Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Ereignisse, Veranstaltungsberichte, Reportagen, Hinweise und Berichte rund um das Leben in den Stadtteilen des Kölner Südens.

Bäume wandern durch die Stadt

Wer Grün haben will, kann Grün bekommen

Bäume bringen Leben, Schatten, Kühle und gute Luft. Gerade in der Stadt ist das oft Mangelware, was durch die aktuelle Trockenheit noch verstärkt wird. Viele Bäume sterben ab, weil sie den Klimabedingungen nicht gewachsen sind. Man versucht oft, durch regelmäßiges Gießen die Bäume zu retten, doch bis in die Tiefen dringt dieses Wasser oft gar nicht vor, so dass der Tod der Bäume trotzdem besiegelt ist. Doch wie bekommt man schnell neues Grün in die Stadt? Da gibt es die Idee der Wanderbaumallee – und das ist so einfach: Bäume werden in mobile Kisten gepflanzt und wandern durch die Stadt.

Idee in anderen Städten erfolgreich umgesetzt

Die ursprüngliche Idee stammt aus München, in Köln ist die Wanderbaumallee seit September 2019 unterwegs. „Wir haben uns Ideen von den Wanderbaumalleen besonders aus Stuttgart geholt“, erläutert Dirk Fröhlich. „Auch mit der Stadtverwaltung arbeiten wir gut zusammen.“ Beim Bau der Kästen arbeitet man mit den gemeinnützigen Werkstätten Köln zusammen, bei der Sicherung der Module und der Auswahl der Bäume ist man mit der Stadt im Austausch. Vier bis acht Wochen bleiben die Bäume an einem Standort, dann ziehen sie weiter. Es kann trotzdem etwas Nachhaltiges zurückbleiben: Mit dem Grünflächenamt ist man im Gespräch, die besuchten Orte dauerhaft zu begrünen

Anwohner sind durchweg begeistert

In Köln organisiert der Verkehrsclub Deutschland (VCD) die ganze Angelegenheit. „Die Idee der Wanderbaumallee ist, mit diesen Modulen von einem Ort zum anderen innerhalb der Stadt zu wandern und Grün dorthin zu bringen, wo es bisher eher nach Beton aussieht“, erläutert Dirk Fröhlich, bevor er eine der Kisten für die nächste Wanderung in Bewegung setzt. Und das geht auf die Schnelle, ohne große Antragsprozesse und Pflanzaktionen. Aktuell wanderten die Bäume jetzt von der Christophstraße weiter in die Leostraße in Ehrenfeld, wo schon fünf weitere Bäume die Straße begrünen. Die Anwohner entlang der Route waren zunächst erstaunt, dann begeistert. „Genau das ist auch unsere Absicht, möglichst viele Leute zum Engagement bei uns zu bewegen.“

Jeder kann Bäume bekommen

Die Aufstellung der Baumkisten ist überall möglich. Vier bis acht Wochen bleiben die Bäume an einem Standort, dann ziehen sie weiter. Es kann trotzdem etwas Nachhaltiges zurückbleiben: Mit dem Grünflächenamt ist man im Gespräch, die besuchten Orte dauerhaft zu begrünen. Wer in seiner Straße solche Bäume haben möchte, kann gerne mitmachen. Informationen und Kontakt unter http://wanderbaumallee-koeln.de. (kgs)

 

Liebe Gäste,
ob und wann wir wieder öffnen können, steht noch in den Sternen. An Ende November glauben wir alle nicht mehr. Mit viel Glück wird es Mitte Dezember. Und für den Fall, daß auch dann keine Öffnung der Restaurants stattfindet, werden wir Weihnachten und Silvester einen Abholservice haben. In den nächsten Tagen schicke ich Ihnen die entsprechenden Vorschläge. Wenn Sie einen besonderen Wunsch für die Abholung haben – sprechen Sie uns einfach an. Wir werden versuchen, Ihren Wünschen nachzukommen.

Jetzt aber erstmal die ab morgen gültige HÖHNs@home Karte. Wir würden uns sehr freuen, wenn auch für Sie wieder etwas dabei ist.

Wir freuen uns auf Ihre Bestellungen.

Liebe Grüße und bleiben Sie gesund

Monika und Klaus Höhn

HÖHNs RESTAURANT

Bonner Strasse 381
50968 Köln

Telefon :0221 3481293

Fax: 0221 3978572

E-Mail:info@hoehns-restaurant.de

Informationen zu Chancen und Bandbreite der Berufskollegs in Köln

Schülerinnen und Schüler, die im Sommer 2021 die Sekundarstufe I beenden, können sich ab sofort telefonisch zum Angebot der Berufskollegs in Köln beraten lassen. Die Beratung in Zusammenarbeit mit der Bildungsberatung des Amts für Schulentwicklung wird als Alternative für die jährliche Messe der Kölner Berufskollegs mit bis zu 4.000 Besucherinnen und Besucher angeboten. Pandemie bedingt musste die Messe in diesem Jahr ausfallen, ebenso wie die stattdessen mehr als 30 Info-Veranstaltungen an den Berufskollegs selbst, die ersatzweise zwischen 23. November und 5. Dezember geplant waren.  

Die Informationen und die notwendige Beratung sollen aber trotzdem sichergestellt werden. Mehr als 1.500 Jugendliche und ihre Eltern hatten sich zu persönlichen Terminen bereits angemeldet. Diese behalten ihre Gültigkeit und können als telefonische Beratungen zur vereinbarten Uhrzeit stattfinden. Wer Interesse an einem Termin hat, kann sich über die Website des jeweiligen Berufskollegs noch für eine Beratung anmelden. Das Angebot richtet sich schwerpunktmäßig an Jugendliche der Jahrgangsstufen 10 aller Schulformen, die sich für einen Schulabschluss der Sekundarstufe II in Verknüpfung mit beruflichen Kenntnissen interessieren.   Die Messe gibt sonst einen Überblick über die komplette Vielfalt der Berufskollegs und die dort gebotenen Möglichkeiten.

Die 17 städtischen Berufskollegs können sich in diesem Jahr zwar nicht alle auf einmal vorstellen, aber doch einzeln kontaktiert werden.

In der Beratung werden der Unterschied zwischen Berufskollegs und anderen allgemeinbildenden Schulen erklärt und Fragen beantwortet. Besonders wichtig sind die Informationen darüber, welche Bildungsabschlüsse an Berufskollegs möglich sind, denn es gibt unterschiedliche Wege zur Fachhochschulreife und auch der Weg zum Abitur ist über ein Berufliches Gymnasium möglich.  

Ab Ende Januar 2021können sich Jugendliche an den Berufskollegs, ausschließlich mit dem Halbjahreszeugnis 2020/21, bewerben unter www.schueleranmeldung-koeln.de. Ob die für Anfang 2021 geplanten Anmelde- und Beratungstage in den einzelnen Berufskollegs stattfinden können, veröffentlichen diese jeweils auf ihren eigenen WebseitenBerufskollegs in KölnDas Bewerbungsportal zur Schüleranmeldung in Köln

(Text: Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Nicole Trum)

Wie funktioniert das überhaupt?

Was muss ich tun?

Was ist das überhaupt?

Hier die Antwort…

Kauft einen Gutschein/Produkt im Wert von min. 10€ in einem Rodenkirchener Geschäft/Lokal eurer Wahl

Ab dem 05.12 bis zum 19.12. zum Bistro Verde/Zaubermädchen bringen und einen anderen Gutschein/Geschenk mitnehmen

Was Du dann ziehst, ist Dein Wichtel Geschenk

Falls s du deinen Gutschein/Geschenk nur abgibst, ohne etwas neues mitzunehmen, wird dieser an das Pflegepersonal des Maternus Seniorenheims gespendet

Verzaubert Rodenkirchen

Lasst uns dafür sorgen, das uns die schönen kleinen und individuellen Geschäfte erhalten bleiben

Der Lokale Einzelhandel, die Restaurants, Friseure, Reisebüros, Kosmetikstudios und viele mehr brauchen uns jetzt

(Text: Frauke Schulte)

Eine Kölner Grundschule sucht deine Unterstützung im offenen Ganztag!

Neben der Betreuung beim Spielen und den Hausaufgaben kannst du auch an Ausflügen und pädagogischen Projekten teilnehmen.
Ein offenes, interkulturelles Team und die Grundschulkinder freuen sich auf dich!

Bei einer Beratung erfährst du mehr über diesen und andere #Freiwilligendienste in Köln. Melde dich mit einer Mail an ruth.schaefers@koeln-freiwillig.de an und erfahre mehr!

www.koeln-freiwillig.de

Bild von svklimkin auf Pixabay

Evangelische Kirchengemeinde Köln-Zollstock
Melanchthonkirche, Breniger Straße 18, 50969 Köln
Musikalische Advents-Vesper
„In der Dunkelheit leuchtet uns ein warmes Licht“

Am Sonntag, 6. Dezember, jeweils 16 und 18 Uhr, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Köln-Zollstock zu geistlichen Worten und festlicher Musik zum Zuhören in die Melanchthonkirche, Breniger Straße 18, ein. Die musikalische Advents-Vesper wird musikalisch gestaltet von Susanne Schubert („Mein Streichquartett“), Dagmar Nikolin (Posaune), Barbara Bannasch (Leitung und Orgel) sowie dem Ad-hoc-Chor und dem Melanchthon-Gospelchor jeweils in kleiner Besetzung. Pfarrer Oliver Mahn gestaltet die Liturgie. Um Anmeldung im Gemeindebüro unter Telefon 0221/936436-10 oder per E-Mail koeln-zollstock@ekir.de wird gebeten.

www.melanchthonkirche.de

in der Minister-Konferenz vom 25.11.2020 wurde entschieden, dass weitere Kontaktbeschränkungen folgen und somit leider auch der komplette Vereinssport bis voraussichtlich Ende der Winterferien (10. Januar 2021) verboten bleibt. Ich bin mir sicher, die nächste Verlängerung kommt Mitte Dezember.

• Jeglicher Präsenz-Breitensport indoor/outdoor ist verboten und ist im TuS Rondorf deshalb bis zum 10. Januar 2021 eingestellt.
Wann der Sport in 2021 wieder startet, ist vom Verlauf der Pandemie und den gesetzlichen Vorgaben abhängig.
• Die digitalen Sportangebote des Vereins laufen zunächst weiter und werden ausgebaut.
• Mit Beginn der Winterferien (18.12.2020) ruht dann auch der digitale Sport und der Betrieb in der Geschäftsstelle.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Mitgliedern bedanken, die ihre Mitgliedschaft im Verein beibehalten haben, obwohl der Sport schon wieder „nur“ digital oder per Telefon stattfindet.
Haltet uns bitte die Treue, nur so schaffen wir gemeinsam den Neustart 2021.
Informationen zur geplanten Mitgliederversammlung am 09.12. folgen separat, sowie ich rechtsverbindliche Auskünfte habe.
Wenn neue Weisungen schriftlich vorliegen, wird der Vorstand per Internet, eMail, Aushang (Rondorf Bürgersteig an der Post/Dreikönigen-Apotheke, Rondorf Volksbank Köln-Bonn) und über die whattsapp Gruppen informieren.

Mit sportlichen Grüßen
Der Vorstand des TuS Rondorf

Karl-Heinz Muhs und Ralf Speé

Neuer Herzscanner revolutioniert die Herzdiagnostik

Köln (red) Deutschland bekommt sein erstes Hochleistungs-Herz-CT. Die Kölner ″Praxis Rheingalerie“ hat den neuartigen ″CardioGraphe“ des US-Herstellers GE Healthcare in Betrieb genommen. Das Gerät stellt durch die hochauflösende, schonende und kostensparende  Untersuchungstechnik einen Quantensprung in der bildgebenden Herzdiagnostik dar.

Bei dem neuartigen Herzscanner handelt es sich um den weltweit ersten dedizierten  kardiovaskulären Computertomographen (CT). Anders als ein herkömmlicher Ganzkörper-Computertomograph ist der ″CardioGraphe“ speziell dafür konzipiert, das Herz mit wenig Strahlendosis in einer einzigen Aufnahme abzubilden. Das Gerät erreicht – dank seiner ausgefeilten Stereo CT Technologie – eine bisher nicht gekannte, hochauflösende Bildqualität, die auch die Beurteilung von Bypässen, Stents und stark kalzifizierten Gefäßabschnitten zulässt. Möglich wird die Abbildung des gesamten Herzens (14cm Abdeckung)  in nur einem Herzschlag. Der Scanner rotiert in 0,24 Sekunden um den Körper des Patienten und ist damit der schnellste CT der Welt.

Fokussiert auf das Herz

Der CardioGraphe wurde speziell für das Herz entwickelt und verwendet die Focused Field-of-View-Technologie. ″Dabei wird nur der anatomisch relevante Bereich erfasst“, erläutert der Radiologe Dr. Dauterstedt, ″und zugleich die Strahlendosis in angrenzenden Bereichen reduziert.“

Der 196-Zeilen-Scanner des CardioGraphe erzeugt ein einziges vollständiges 3D- Bild des Herzens, so dass nicht mehrere Einzelschichten wie  bisher üblich zu einem Bild zusammengefügt werden müssen.  ″Der CardioGraphe bringt die Herzdiagnostik auch durch die enge Kooperation zwischen Radiologen und Kardiologen einen entscheidenden Schritt voran“, bewertet Dr. Sebastian Schäfer, Herzspezialist und Leiter der kardiologischen Abteilung der  ″Praxis Rheingalerie“ den Mehrwert der Investition. Beschwerliche Diagnose-Verfahren wie etwa der zeitraubende und – zudem teure – diagnostische Herzkatheter, bleiben den Patienten in den meisten Fällen erspart.

Krankenkassen mit im Boot

Eine weitere gute Nachricht für die Patienten kommt von den Krankenkassen: Durch besondere vertragliche Vereinbarungen mit DAK, IKK classic, Barmer und Techniker Krankenkasse unterstützen – Stand heute – bereits viele der größten Krankenkassen den Einsatz des Herz CT, der auch in den neuen  Leitlinien der kardiologischen Fachgesellschaft nachdrücklich empfohlen wird. So konnten seit Inbetriebnahme des CardioGraphe bereits über 1000 Herz CT Untersuchungen  in der ″Praxis Rheingalerie“ durchgeführt werden. Nach vorläufiger Auswertung blieb damit – in  Corona-Zeiten wichtig – mehr als 90 Prozent der Patienten ein Aufenthalt im Krankenhaus erspart.

″Die Etablierung eines hoch-modernen Kardio-CT`s ist nun für alle Patienten der Praxis Rheingalerie Rodenkirchen das perfekte Bindeglied zwischen ärztlicher Fürsorge und schonender High-Tech-Medizin und entspricht nach den aktuellen europäischen Leitlinien dem neuesten Stand in der so wichtigen frühzeitigen Erkennung von Herz- und Gefäßerkrankungen.“ bewertet Herzspezialist Prof. Dr. M. Horlitz (KH Porz am Rhein/kooperatives Kölner Herzzentrum) die Leitlinien-gerechte Vorgehensweise.

Der neue Herz-CT CardioGraphe wurde auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) erstmals einem größeren Expertenkreis vorgestellt. Der Hersteller GE Healthcare umfasst die Medizintechniksparte der amerikanischen General Electric Company, einem der umsatzstärksten Mischkonzerne der Welt.      

Für weitere Informationen: Lesen Sie hier auf

GE Healthcare, Hersteller des CardioGraphe

https://www.gehealthcare.de/products/Computed-Tomography/Cardiographe

(Text: Stefan Dege)

                                              

Pünktlich zum 1. Advent öffnen wir unsere Türen sonntags von 12-16 Uhr für unser Außer-Haus-Verkauf mit frischen bergischen Waffeln, Glühwein & Co. Verkauf sowohl von der Hauptstr als auch vom Leinpfad.
Auch ist für nächste Woche eine To-Go-Speisekarte in Arbeit, wo Ihr Essen von Dienstag bis Sonntag von 17-20 Uhr abholen könnt (telefonische Vorbestellung erforderlich).
Ganze Gans natürlich auch (mindestens 48 Stunden Vorlaufzeit).
Näheres dazu später

Brauhaus Quetsch -Hauptstraße 7, 50996 Köln Telefon 0221 26036803