Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Ereignisse, Veranstaltungsberichte, Reportagen, Hinweise und Berichte rund um das Leben in den Stadtteilen des Kölner Südens.

Pizza, Pasta, Fisch und Fleischgerichte

Ein leckerer Boden, frische saftige Zutaten für den Belag und richtig guten heißen Käse- so wird im La Buona Tavola die Pizza präsentiert. Sehr beliebt ist hier die scharfe Salami-Pizza mit Peperoni! Aber auch Thunfisch, Zwiebel oder die vegetarischen Varianten sind nicht zu verachten. Liegt die Vorliebe eher bei Pasta und Co, dampfen Spaghetti Bolognese und Lasagne auf so manchem Teller. Im La buona Tafela schmeckt man sofort, dass ausschließlich hochwertige Zutaten verwendet werden und hier der Name Gesetz ist. La buona Tavola heißt der gute Tisch, und so kommen ausschließlich mediterrane Herrlichkeiten im süditalienischen Stil auf den Teller. Wunderbare Pizzen, herrliche Pasta und leckere Salate sowie Fisch- und Fleischgerichte. Dass beim Lieferdienst manchmal Wartezeiten entstehen, liegt an der Qualität und der Beliebtheit, darum ist es ratsam, als Selbstabholer in die Maternusstrasse 26 in RoKi zu kommen oder, wenn wir wieder dürfen, lieber einen Tisch unter 0221 299 68 441 zu reservieren. La buona Tavola gehört nämlich seit Jahren in Rodenkirchen dazu wie der Rhein und das Kapellchen. www.labuonatavola-rodenkirchen.de

Das Amt für öffentliche Ordnung der Stadt Köln weist darauf hin, dass an den drei stillen Feiertagen im November  – Allerheiligen (Montag, 1. November 2021), Volkstrauertag (Sonntag, 14. November 2021) und Totensonntag (Sonntag, 21. November 2021) – besondere Regelungen des Feiertagsgesetzes Nordrhein-Westfalen (Feiertagsgesetz NW) zu beachten sind. Die Hinweise sind insbesondere für Veranstalter*innen von Interesse, die im November Märkte, Unterhaltungsveranstaltungen oder sonstige öffentliche Darbietungen planen, aber auch für Betreiberinnen und Betreiber von Diskotheken, Gaststätten, Spielhallen und Wettbüros.  

Am Volkstrauertag sind von 5 bis 13 UhrMärkte, gewerbliche Ausstellungen, Sportveranstaltungen, Volksfeste und der Betrieb von Spielhallen und Wettannahmebüros untersagt. Für musikalische und sonstige unterhaltende Darbietungen und Veranstaltungen gilt jedoch auch an diesem Tag das Verbot bis 18 Uhr.  

Wie an allen Sonn- und Feiertagen ist auch an den stillen Feiertagen ganztägig der Betrieb von Videotheken, Waschsalons, Autowaschanlagen, Fahrschulen und Mitfahrvermittlungen nicht erlaubt. Auch Wohnungsumzüge sind an diesen Tagen nicht erlaubt.

An Allerheiligen und am Totensonntagsind von 5 Uhr bis 18 Uhr Märkte, gewerbliche Ausstellungen und ähnliche Veranstaltungen (einschließlich gewerblicher Tausch- oder Züchterausstellungen), sowie Briefmarkentauschbörsen verboten.

Gleiches gilt für sportliche und ähnliche Veranstaltungen einschließlich Pferderennen und Pferdeleistungsschauen, sowie Zirkusveranstaltungen, Volksfeste und den Betrieb von Freizeitanlagen, soweit dort tänzerische oder artistische Darbietungen geboten werden.  

Der Betrieb von Spielhallen und ähnlichen Unternehmen, sowie von Wettbüros, ist ebenfalls untersagt. Auch musikalische und sonstige unterhaltende Darbietungen jeder Art in Gaststätten und in Nebenräumen mit Schankbetrieb – einschließlich in Diskotheken – sind ab 5 Uhr bis 18 Uhr verboten.

Gleiches gilt für alle anderen der Unterhaltung dienenden öffentlichen Veranstaltungen, etwa Stadtführungen mit unterhaltendem Charakter, sowie sämtlicher – auch klassischer – Theater- und Musikaufführungen, sowie Opern, Operetten, Musicals, Puppenspiele, Ballette und ähnliches, soweit sie nicht religiöser oder weihevoller Art oder sonst ernsten Charakters sind. Das Feiertagsgesetz NW verbietet an diesen Tagen außerdem Tanzveranstaltungen.  

Ausgenommen von den Arbeitsverboten an Sonn- und Feiertagen sind Arbeiten die der Erholung im Rahmen der Freizeitgestaltung dienen, zum Beispiel der Betrieb von Saunen, Bräunungs- und Fitnessstudios.  

Ab 13 Uhr am Volkstrauertag sowie ab 18 Uhr an Allerheiligen und Totensonntagsind keine weiteren besonderen Regelungen im Feiertagsgesetz Nordrhein-Westfalen zu beachten.  

Anfragen zum Feiertagsgesetz, die Veranstaltungen im Stadtgebiet Köln betreffen, beantwortet die Gewerbeabteilung des Amtes für öffentliche Ordnung unter der Rufnummer 0221 / 221-29879 oder unter folgender E-Mailadresse: spezielleGewerbeangelegenheiten@stadt-koeln.de

ONLINE GRILLEVENT MIT KEYNOTE-SPEAKER PHILIP SEMMELROTH – ALS TEAMBUILDING

Im vergangenen Jahr positionierte sich die Kölner Eventagentur Menschen*Emotionen*Erlebnisse mit kontaktlosen und einzigartigen Online-Event-Angeboten für mittelständische Unternehmen. Speziell auf die Bedürfnisse und Wünsche der Unternehmen zugeschnitten, gelang es Agenturinhaberin Ellen Kamrad gemeinsam mit ihrem Team, Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten zu bieten, um auch in Distanzzeiten wieder näher zueinander zu finden und weiter in einer entspannten, motivierenden Umgebung zu kommunizieren. Dankend nahmen zahlreiche Betriebe die Online-Events an und ermöglichten der Kölner Eventagentur damit einen beachtlichen Erfolg auch in Pandemiezeiten.

AKTIVIEREN SIE DIE MOTIVATION IHRER MITARBEITER – ERHÖHEN SIE IHRE UMSATZZAHLEN

Nun geht Inhaberin Ellen Kamrad gemeinsam mit dem Keynote-Speaker Philip Semmelroth neue Wege in der Online-Kommunikation. Semmelroth gilt als Sales- und Business-Experte. Mit seinen Keynote-Reden zeigt er Unternehmen, wie sie Ihr Unternehmen profitabler machen. Dabei setzt Semmelroth insbesondere auf die Aktivierung und die Motivation der Mitarbeiter*innen. Er arbeitet die einzelnen Persönlichkeitsstärken heraus und weist darauf hin, wie diese zu deutlich gesteigerten Umsatzzahlen genutzt werden können. Semmelroths Fokus liegt dabei nicht auf der Frage, warum manche Dinge so laufen, sondern, wie sie besser laufen können.
Speziell für Unternehmen bündeln Ellen Kamrad und Philip Semmelroth nun ihre Fähigkeiten und bieten eine Kombination aus Motivationskurs und Online Grillevent an – selbstverständlich kein bisschen weniger emotional und aktivierend als ein hautnahes Erlebnis.

Beide sind der Meinung, dass Unternehmer und Führungskräfte schon immer vielen Rollen gerecht werden mussten. Doch niemals zuvor war die Rolle als Psychologe von solch elementarer Bedeutung wie heute. Mitarbeiter im HomeOffice fühlen sich nach über einem Jahr Pandemie isoliert, vermissen die vertrauten Kollegen, können nicht wie gewohnt arbeiten. Nicht monetäre Gehaltsbestandteile wie „gutes Betriebsklima“ sind aktuell kaum – oder gar nicht mehr – wahrnehmbar. Die Motivation des Teams kann – genau jetzt – „angeheizt“ werden.
Semmelroth erklärte: „Losgelöst vom Tagesgeschäft haben wir mit dem Format „Content und Grillen“ eine Möglichkeit geschaffen, mit Ihrem Team ein Seminar zu buchen, das die Kreativität wieder stimuliert, um die aktuell verfügbare Zeit sinnvoll zu nutzen, sich für die Umsatz – Rallye nach der Zwangspause vorzubereiten. Mitarbeiter*innen  sollten genau jetzt motiviert, inspiriert und aktiviert werden“.

MIT PHILIP SEMMELROTH UND ELLEN KAMRAD – EINEN TAG GEMEINSAM ERLEBEN

Das Online-Event findet an einem Tag statt. In kleinen, Gruppen, die ohne Leistungsdruck – den Team-Spirit Ihrer Firma wieder fühlbar machen, erarbeiten die Mitarbeiter*innen zuerst gemeinsam mit Philip Semmelroth, dem passionierten Griller, Vertriebs- und Kommunikationsexperten, wie sie ein „Grillrestaurant“ gründen und Kunden dafür akquirieren. Dieser Teil des Online-Events umfasst ca. drei Stunden.

In dieser Übung lernen Sie,

  • wie Sie eine Firma professionell positionieren müssen
  • wie Sie Kunden für Ihre Produkte- und Dienstleistungen akquirieren
  • wie Sie Presse- und andere Multiplikatoren nutzen, um ohne großes Marketingbudget „Sichtbarkeit und Reichweite“ zu schaffen, um Neugierde zu erzeugen
  • wie Sie Preise richtig kalkulieren und Transaktionskosten optimieren
  • wie Sie Lieferanten finden, evaluieren und Einkaufskonditionen verbessern
  • wie Sie Up- und Cross – Selling Potentiale identifizieren und nutzen

Dies wird nicht nur die Motivation der Mitarbeiter*innen steigern und Erlebnisse sowie Erinnerungen schaffen, sondern auch dazu beitragen, dass neue Gedankengänge entstehen, wie Sie für Ihr tatsächliches Unternehmen Neukunden gewinnen, neue Produkte und Dienstleistungen für Bestandskunden vermarkten und Abläufe profitabler machen.

Dieser positive Effekt wird im Anschluss an das Seminar mit Philip Semmelroth durch ein gemeinsames Online-BBQ-Event verstärkt.

Je nach Wunsch und Teilnehmerzahl wird das Grillmenü individuell erstellt und kann auch um persönliche Geschenke im firmeneigenen CI erweitert werden. Diese EventBOX- wird postalisch im Vorfeld an die Teilnehmer*innen versendet. So geht es nach dem Motivationstraining gemeinsam ran an den Grill.

Unter professioneller Anleitung lernen die Mitarbeiter*innen nicht nur Neues kennen, sondern erhalten zudem zahlreiche Tipps und Tricks. So kann ein motivierender, gewinnbringender und zugleich genussvoller Online-Tag gemeinsam am PC gemütlich ausklingen.

Das Online-BBQ-Event mit Motivationstraining und Keynote-Speaker Philip Semmelroth kann ab sofort exklusiv von Unternehmen über die Kölner Eventagentur Menschen*Emotionen*Erlebnisse gebucht werden. Gerne erstellen Ellen Kamrad und Ihr Team auf Anfrage ein individuelles Angebot.

Wir haben die passenden Veranstaltungs Ideen mit Corona konformer Umsetzung.
Online Genuss und Spaß erleben – Na klar – unsere online Events finden Sie hier:

Die KVB richtet ab Montag, 25.Oktober, eine neue TaxiBus-Linie 197 ein: Sie bedient den Interimsstandort des Rathauses Rodenkirchen in der Industriestraße. Dort wird eine neue Haltestelle „Bürgeramt Rodenkirchen“ eingerichtet, die mit den Haltestellen im Zuge der Linie 130 bis zum Bahnhof Rodenkirchen verbunden wird. Die Taxen fahren von Montag bis Freitag, außer an Feiertagen, in der Zeit von 7.30 Uhr bis 18.30 Uhr im 30-Minuten-Takt. Wer das Angebot nutzen will, muss den TaxiBus bis spätestens 30 Minuten vor Fahrtantritt bestellen: möglich ist das in der Zeit von 6:30 Uhr bis 1:00 Uhr, und zwar telefonisch unter der Nummer (0221) 547-1850. Dabei sind Fahrten zwischen dem Ersatzstandort und den Haltestellen entlang des Linienweges der Linie 130 zwischen den Haltestellen „Sürth Rodderweg“ und „Rodenkirchen Bf“ möglich.

(Text: PI/KVB/map)

Teilnehmer*innen radeln mehr als 1,4 Millionen Kilometer für den Klimaschutz

Das Kölner Stadtradeln endete in diesem Jahr mit einem Rekordergebnis. 6.980 Teilnehmer*innen sind in 441 Teams im Aktionszeitraum vom 1. bis 21. September insgesamt 1.400.233 Kilometer geradelt. Damit konnten während des dreiwöchigen Aktionszeitraums rund 206 Tonnen CO2 im Vergleich zur Fahrt mit dem Auto eingespart werden. Köln belegt im Ranking aller teilnehmenden Städte und Landkreise Platz 19.

2019 legten die Teilnehmer*innen beim Kölner Stadtradeln 773.499 Kilometer zurück, im vergangenen Jahr 1.053.952 Kilometer. William Wolfgramm, Beigeordneter für Umwelt, Klima und Liegenschaften, betont, dass Köln sich gegenüber dem Vorjahr erneut steigern konnte, und stellt fest:

Auch wenn wir in diesem Jahr die gesetzte Zielmarke von 1,5 Millionen Kilometern nicht ganz erreicht haben, zeigen die letzten beiden Jahre einen eindeutigen, starken Trend. Jede geradelte Strecke ist ein Schritt hin zu mehr Klimaschutz. Ich freue mich, dass sich so viele Menschen am Kölner Stadtradeln beteiligt und ein aktives Zeichen für mehr Klimaschutz in unserer Stadt gesetzt haben.

Köln nahm bereits zum sechsten Mal am Stadtradeln teil. Prominente Unterstützung erhielt die Aktion durch die Band Cat Ballou. Unter dem Motto: „Du. Dein Rad. Deine Stadt“ stieg die Band gemeinsam mit allen teilnehmenden Teams auf das Rad und stellt 25 mal zwei Eintrittskarten für ein „Meet & Greet„-Konzert im Sommer 2022 zur Verfügung, die unter allen Teilnehmenden verlost werden.

Die Kampagne ist eine Aktion des Klimabündnisses und ein internationaler Wettbewerb für Radverkehr und Radförderung, bei dem die teilnehmenden Kommunen gegeneinander antreten. Wer in einer Kommune arbeitet, wohnt oder studiert, kann mit mindestens zwei Personen ein Team bilden und um die Wette radeln. Ziel ist es, möglichst viele Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad zu begeistern und dadurch klimaschädliches CO2 einzusparen. Organisiert wurde die Kampagne in Köln erneut von der Koordinationsstelle Klimaschutz und dem Amt für Straßen- und Verkehrsentwicklung.

(Text: PI/Stadt Köln/Simone Winkelhog)

Für die Jahrgänge 1953 bis 1958 endet die Frist bereits am 19. Januar 2022

Seit Januar 2013 haben Führerscheine in der europäischen Union einen einheitlichen Standard erhalten. Grund für die Anordnung des Umtausches durch die Europäische Union ist der Wunsch nach einem einheitlichen und fälschungssicheren Führerscheindokument. Im Laufe der kommenden Jahre müssen in Deutschland rund 40 Millionen Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, ersetzt werden. Es handelt sich dabei um einen Umtausch, der gesetzlich vorgeschrieben ist. Die Pflicht zum Umtausch betrifft „alte“ graue, rosafarbene sowie Kartenführerscheine, die vor 2013 ausgestellt wurden.

Bis 19. Januar 2033 müssen nach einer EU-Richtlinie alle bisher unbefristet ausgestellte Führerscheine in das aktuelle Führerscheindokument mit Befristungsdatum umgetauscht werden. Der Umtausch wird nach Geburtsjahrgängen gestaffelt bis Januar 2033 erfolgen. Für Köln geht die Stadtverwaltung davon aus, dass mehr als 600.000 Führerscheine umgetauscht werden müssen.

I. Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt worden sind:

 Geburtsjahr der Fahrerlaubnisinhaber*innen Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
 vor 1953  19. Januar 2033
 1953 bis 1958  19. Januar 2022
 1959 bis 1964  19. Januar 2023
 1965 bis 1970  19. Januar 2024
 1971 oder später  19. Januar 2025

 

II. Führerscheine, die ab 1. Januar 1999 bis 18. Januar 2013 ausgestellt worden sind:

 Ausstellungsjahr   Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
 1999 bis 2001  19. Januar 2026
 2002 bis 2004  19. Januar 2027
 2005 bis 2007  19. Januar 2028
 2008  19. Januar 2029
 2009  19. Januar 2030
 2010  19. Januar 2031
 2011  19. Januar 2032
 2012 bis 18. Januar 2013  19. Januar 2033

Für die Beantragung ist eine persönliche Vorsprache in einem der Kundenzentren in Köln notwendig.

(Text: PI/Stadt Köln/Robert Baumanns)

Dieses Jahr werden 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gefeiert. Die Bürgervereinigung Rodenkirchen beteiligt sich mit einer musikalischen Veranstaltung an diesem Festjahr. Am 17. November 2021 um 18.30 Uhr singt Max Erben in einem unterhaltsamen Abend jiddische Lieder mit Gitarrenbegleitung. Mit seinem Programm „Amól is gewesen“ [Einmal ist gewesen] knüpft Max Erben an die Tradition des jiddischen Kabaretts an. Und das mit viel Charme und Esprit. In lockerer Folge wechseln sich Lieder mit witzigen und liebenswerten auf Jiddisch vorgetragenen Anekdoten ab. Weitere Informationen unter: https://www.buergervereinigung-rodenkirchen.de/1700-jahre-juedisches-leben-max-erben-singt-jiddische-lieder-am-17-november

27.10.2021, 12:30
Evangelische Gemeinde Köln
Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln
„Mittagsruhe“
Neues Angebot in der Kartäuserkirche
An die Menschen im Veedel rund um die Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, richtet sich ein neues spirituelles Angebot: Immer mittwochs zur Mittagszeit kommen Interessierte in der Kapelle zusammen um gemeinsam Musik zu hören, der Lesung eines Psalms zu lauschen, in der Stille zur Ruhe zu kommen und anschließend eine Tasse Kaffee zu genießen. Die „Mittagsruhe“ richtet sich auch an alle, die in der Umgebung arbeiten und ab und zu eine bewusste Pause in ihrem Arbeitsalltag einlegen möchten. Los geht es am Mittwoch, 27. Oktober, 12.30 Uhr. Wer möchte, kann einfach vorbeikommen.
www.kartaeuserkirche-koeln.de