Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Ereignisse, Veranstaltungsberichte, Reportagen, Hinweise und Berichte rund um das Leben in den Stadtteilen des Kölner Südens.

COMEDIA Theater informiert:

Im COMEDIA Theater findet 2021 NRWs größtes Arbeitstreffen und Festival für Junges Publikum statt – dafür sind jetzt die Weichen gestellt. Aus 48 Bewerbungen wurden von einer dreiköpfigen Fachjury die zehn Produktionen ausgewählt, die hier im Mai zu sehen sein werden – wenn irgend möglich live und vor Publikum!

Die Bandbreite an Formen des Theaters ist dabei enorm: vom Dokumentartheater zur Loveparade über höchst unterschiedliche Tanztheaterproduktionen wird der Bogen bis zur Lecture Performance über Selbstermächtigung gespannt. Eine interaktive Rauminstallation mit jungen Geflüchteten findet sich ebenso in der Auswahl wie eine Roman-Adaption, Autorenstücke stehen neben der Bearbeitung antiker Mythologie.Die Theater für Junges Publikum haben die (Zwangs-)Spielpause gut genutzt, rund die Hälfte der ausgewählten Produktionen sind erst im Lockdown zur (internen) Premiere gekommen.Hinzu kommen internationale Gastspiele, hier haben das teatret Gruppe 38 aus Aarhus/DK und BRONKS aus Brüssel/B bereits zugesagt. Das COMEDIA Theater zeigt sich mit einer Koproduktion mit der Compañia Aranwa aus Santiago de Chile „CYCLO – der Kreis des Lebens“ sowie mit „Werther in Love“.

„Wer spricht für wen?“ wird das Rahmenprogramm des diesjährigen WESTWIND Festivals übertitelt sein und der Frage nach kultureller Teilhabe für alle Generationen und Kulturen nachgehen. Geplant sind Impulsvorträge, ein kulturpolitisches Podium zu der Frage nach dem Grundrecht auf Kultur von Kindheit an, sowie die aktive Einbindung der jungen Besucher*innen. Ein von Jugendlichen konzipiertes WESTWIND TV und die Kinder- und Jugendjury sind hier nur zwei Beispiele. Der überwiegende Teil der Veranstaltungen im Rahmenprogramm ist digital geplant, so die Diskussionen der Fachleute über die gezeigten Produktionen, oder Lectures zu Rassismuskritik und Repräsentation. Lokale und internationale Künstler*innen begegnen im Forum Next Generation einer Gruppe von jungen Theatermacher*innen aus allen Theaterberufen – natürlich mit Abstand! Sie alle suchen neue Wege, die Woche zu einem inspirierenden Event und Arbeitstreffen zu machen.

Zum Abschluss des Festivals wird die Preisjury – bestehend aus Elisabeth Clarke-Hasters, Schauspielerin, Choreografin und Theaterlehrerin; Sergej Gößner, Schauspieler und Autor und Ulrike Stöck, Regisseurin und Intendantin Junges Nationaltheater Mannheim – das Preisgeld des Festivals in Höhe von 10.000 Euro vergeben. Die Publikumsjury, bestehend aus Kindern und Jugendlichen, wird ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro vergeben, gestiftet von der RheinEnergieStiftung Kultur.

WESTWIND ist das älteste und renommierteste Theatertreffen Nordrhein-Westfalens für Junges Publikum. In erster Linie finanziert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft wird das Arbeitstreffen des Landes jedes Jahr von einem anderen NRW-Theater ausgerichtet. Das COMEDIA Theater Köln ist nach 2011 und 2018 nun zum dritten Mal in der Gastgeber-Rolle.

Für die Auswahl zeichnen Jutta M. Staerk, künstlerische Leiterin des COMEDIA Theaters, Julia-Huda Nahas, freischaffende Regisseurin, Autorin und Kulturpädagogin und Brigitte Baggen, langjährige Kulturamtsleiterin aus Viersen verantwortlich.

Derzeit wird das Festival im Zeitraum 15. bis 21. Mai geplant – in der Hoffnung, dass es im Rahmen der Wiederöffnungsstrategie für den kulturellen Bereich möglich sein wird. Der Vorverkauf über die dann neu gestaltete WESTWIND Festival-Homepage startet sobald hierzu gesicherte Daten vorliegen. Sollte dies im Mai nicht möglich sein, wird die Festivalleitung nach einem geeigneten alternativen Zeitraum im Jahr 2021 suchen.

Förderer und Unterstützer sind: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW, Stadt Köln, RheinEnergieStiftung Kultur.

 

Die Stücke im Festival WESTWIND 2021 im COMEDIA Theater
Die Auswahljury – Festival WESTWIND 2021 im COMEDIA Theater
Die Begründung der Auswahljury – Festival WESTWIND 2021 im COMEDIA Theater


Die KVB führt im Zeitraum von Sonntag, 28. Februar, bis Donnerstag, 18. März, Gleisstopfarbeiten in der Südstadt durch. Im Streckenabschnitt zwischen den Haltestellen „Ubierring“ und „Heinrich-Lübke- Ufer“ der Stadtbahn-Linien 16 und 17 wird der Gleisunterbau gefestigt. Aus betriebs- und verkehrstechnischen Gründen kann dies nur in den Nachtstunden von 22 Uhr bis 6 Uhr erledigt werden. In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag wird nicht gearbeitet. Auf den Betrieb der Stadtbahn haben die Arbeiten keinen Einfluss.
Die KVB bittet die Anwohner um Verständnis für die unvermeidlich entstehende Lärmbelästigung.

(Text: Kölner Verkehrs-Betriebe AG – STA -)

Herzensangelegenheit: MMM sucht ehrenamtliche Zahnarzthelfer/in 

Die medizinische Malteser Medizin (MMM) steht für Menschen ohne Krankenversicherung ein und braucht dringend ehrenamtliche Unterstützung für die zahnärztliche Sprechstunde. Medizinische Qualifikation, Fremdsprachenkenntnisse und Kompetenzen aus dem sozialpädagogischen Bereich sind natürlich sehr wünschenswert, um eine qualitative Versorgung zu ermöglichen. Es kommen Patienten aller Couleur und Herkunft: Vom Studenten über Künstler bis zum ehemaligen Selbstständigen sowie fremdsprachigen Arbeitsmigranten ist die die Kundenkartei bunt gemischt. Diskret und kostenlos ist die medizinische Versorgung, um Menschen ohne Versicherungsschutz im eigenen Land zu helfen. Da sich die MMM ausschließlich durch Stiftungsgelder und Spenden finanziert, arbeitet das Ärzteteam komplett ehrenamtlich und von Herzen. Wenn Sie sich angesprochen fühlen und aus der Zahnmedizin kommen, melden Sie sich doch bitte unter: Koeln@malteser.org oder unter Telefon 02 21 94 97 60 68.

Verkehrsdienst der Stadt Köln startet Plakatkampagne

Der Verkehrsdienst hat die erste Stadtinformations-Kampagne im neuen Jahr gestartet: Im Rahmen der „Mach Köln“-Arbeitgeberin-Kampagne werden insbesondere Bewerberinnen und Bewerber angesprochen, die sich beruflich verändern möchten, oder eine neue Beschäftigung suchen – Quereinsteiger also.  

Die Mitarbeitenden in der Verkehrsüberwachung des Verkehrsdienstes der Stadt Köln erhöhen die Sicherheit im Verkehr auf den Kölner Straßen und gewährleisten eine moderne Parkraumbewirtschaftung. Der Verkehrsdienst spielt nicht nur im Alltagsgeschäft eine bedeutende Rolle: Die Beteiligung bei Großveranstaltungen und Ereignissen, beispielweise Köln-Marathon, CSD, Stadioneinsätze, Karneval und Silvester, macht die reibungs- und gefahrlose Durchführung dieser Veranstaltungen erst möglich. Darüber hinaus wird der Verkehrsdienst auch im Rahmen der allgemeinen Gefahrenabwehr tätig, so zum Beispiel bei Hochwasser und bei Evakuierungen im Zusammenhang mit Kampfmittelfunden. 

Der Verkehrsdienst der Stadt Köln gestaltet ein sicheres Miteinander in einer lebenswerten Großstadt. Die Stadt Köln macht die Quereinsteiger und Quereinsteigerinnen fit für die Herausforderungen der Verkehrsüberwachung, damit sie eigenverantwortlich in den Veedeln tätig sein können – mit einem unbefristeten Arbeitsverhältnis und tarifvertraglich geregeltem Einkommen.

https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/ausbildung-karriere-bei-der-stadt/stellenangebote/verkehrsueberwachungskraft-mwd-beim-ordnungs-verkehrsdienst

(Text:Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Robert Baumanns)

Wichtige Verbindung zwischen der Innenstadt und den südlichen Stadtteilen

Foto:Stadt Köln

Die Stadt Köln saniert und verbreitert den Geh- und Radweg entlang der Vorgebirgstraße zwischen dem Bischofsweg und der Straße „Am Vorgebirgstor“. Der Beginn der Bauarbeiten ist für den 23. Februar 2021 vorgesehen. Sie dauern voraussichtlich rund drei Monate. Die Bezirksvertretung Rodenkirchen hatte die Sanierung im Januar 2020 beschlossen.  

Ausgestaltung des Rad- und Gehwegs

Auf einer Länge von etwa 250 Metern wird auf beiden Straßenseiten der Geh- und Radweg nach den aktuellen Richtlinien des Kölner Gestaltungshandbuchs erneuert. Auf der stadtauswärts führenden Westseite erhält der Radweg eine einheitliche Breite von zwei Meter und der Gehweg eine Breite von 2,50 Meter. Auf der stadteinwärts führenden Ostseite wird der Gehweg eine Breite von 2,10 bis 2,50 Meter und der Radweg eine durchgehende Breite von 2,50 Meter aufweisen. Dadurch wird gewährleistet, dass Radfahrende auf der Ostseite den Radweg weiterhin in beide Richtungen befahren dürfen. Zusätzlich wurde zwischen dem Gehweg und dem Radweg ein 30 Zentimeter breiter Trennstreifen aus Kleinpflaster eingebaut. Die deutlich spürbaren Materialunterschiede tragen zu einer Verbesserung der Barrierefreiheit bei.  

Bedeutung der Radverbindung

Über den zu sanierenden Abschnitt verläuft das Radverkehrsnetz NRW, das in diesem Bereich eine wichtige Verbindung zwischen der Innenstadt und südlichen Kölner Stadtteilen, etwa Raderthal, Zollstock oder Rondorf herstellt.  

Bauablauf

In der ersten Bauphase, die voraussichtlich rund fünf Wochen dauern wird, erfolgt die Sanierung des Geh- und Radwegs stadteinwärts. Währenddessen wird der Fuß- und Radverkehr über die rechte Kfz-Fahrspur an der Baustelle vorbeigeleitet, es gilt Tempo 30. Während der ersten Bauphase ist zudem der aus dem Vorgebirgspark zur Vorgebirgstraße führende Geh- und Radweg ab Höhe Homburger Straße gesperrt. Anschließend erfolgt in der zweiten Bauphase die Sanierung stadtauswärts.  

Kosten

Die Kosten für die Sanierung des Geh- und Radwegs betragen voraussichtlich rund 280.000 Euro netto.

(Text und Bild: Stadt Köln – Amt für Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitRobert Baumanns)