Karnevalisten wollen im eigenen Veedel feiern

Karnevalisten wollen im eigenen Veedel feiern

Jetzt, da der 11.11. vorbei ist, verbreitet sich auch der Karnevalsvirus und die Lust auf Feiern. So hat sich ein toller Trend entwickelt, viele Karnevalisten wollen nämlich wieder im Veedel feiern. Denn hier sind die Preise moderat, die Taxikosten erschwinglich und die Stimmung, wenn sich alle nur ein bisschen daran beteiligen, noch viel schöner. Feiern unter Freunden, Bekannten, Nachbarn und Menschen, die man von Angesicht zu Angesicht kennt, bekommt dadurch wieder den eigentlichen Sinn zurück. So wird es in der Hofburg, welche dieses Mal in Hochkirchen im Großrotterhof aufgeschlagen wurde, so manche Party geben. Der Anfang wird gleich am 6.1. sein, dann heißt es nämlich „Dreigestirn trifft Pänz.“ Das wird mit Sicherheit eine großartige Familienparty mit tollem kindgerechtem Programm. Einlass ist um 14 Uhr, Karten gibt es an der Theke der Gaststätte und über dg24@festkomitee-rodenkirchen.de. Einen Tag später ist dann der Herrenfrühschoppen, dieser beginnt klassisch um 11 Uhr und es wird bestimmt toll für die männliche Welt. Das Programm ist einfach großartig und ähnelt schon fast einer Sitzung im Stehen. In Weiß möchte die einzige Theken- Gaststätte auch den Karneval ins Haus holen, was mit Unterstützung der Kapelle Jonge bestimmt gelingen wird. Denn diese KG ist bekannt fürs Schunkeln und ihre legendäre Kindertanzgruppe, die fast aus 100 Kindern besteht. Wenn davon nur die Hälfte der Eltern kommt, platzt auch diese Kneipe aus allen Nähten. In Immendorf möchte Philipp seine Gaststätte in der Tennishalle auch an einem Wochenende zur karnevalistischen Hochburg machen, demnach ist auch er schon mit den Vereinen im Gespräch, wann das am sinnvollsten ist. Denn eins wollen die Gastronomen im südlichsten Köln nicht: „Konkurrenz-Veranstaltungen“, wenn diese vermeidbar sind. So wird auch im Steeps, in der Quetsch, im Brauhaus am Kloster, in der Eule, im Zollstocker Hof und in vielen weiteren Kneipen und Gaststätten bald ein Plakat hängen, wann dort jeweils gefeiert wird. Dann liegt es an uns, dass diese Feiern auch erfolgreich werden.