Sehr geehrte Damen und Herren


hiermit geben wir unseren Aufruf zur Demonstration bekannt:
Wir rufen zur Demonstration für die Bereitstellung von Gesamtschulplätzen auf – vor allem für den geplanten Neubau einer weiterführenden Schule im neuen Wohngebiet Rondorf-Nord West auf.
Seit vielen Jahren fehlen pro Jahr 700 – 1.000 Gesamtschulplätze. Die Schulformwahl ist damit ausgehebelt. Frustrierte, traurige Kinder/Eltern werden gezwungen, an Gymnasien und Realschulen anzumelden.
Wer wundert sich wirklich, dass nach all diesen Jahren jetzt auch die Gymnasien an ihre Grenzen stoßen? Kinder mit Gymnasialwunsch kommen aber nur nicht an ihre Wunschschule, sie müssen an ein anderes Gymnasium ausweichen.
Dieses Jahr mussten wieder 700 Schüler*innen mit Gesamtschulwunsch ihre Wunschschulform aufgeben. Das ist der eigentliche Skandal.
Durch konsequenten Neubau und Wandlung in Gesamtschulen wäre das jetzt entstandene Chaos vermeidbar gewesen. Bitte genau hinsehen, wer das verursacht hat.

Hier unser Aufruf: Die Bürgerinitiative wird mit Banner und Plakaten auf der Demo maximal Corona-konform demonstrieren – bitte unbedingt mitgehen, um den stimmberechtigten Mitgliedern des Schulausschusses zu verdeutlichen, welche Entscheidung für den Standort Rondorf als auch insgesamt in Köln wichtig ist:
JETZT BAU VON GESAMTSCHULPLÄTZEN – DANN LÖST SICH DAS PROBLEM AN DEN ANDEREN SCHULFORMEN – DENN ES GIBT INSGESAMT GENUG GYMNASIEN
Mit freundlichen Grüßen

Horst Schneider
Vorsitzender der Bürgerinitiative Gesamtschule Rondorf

Wie ist die Situation:
• Rondorf braucht eine weiterführende Schule.
• Die Entscheidungen im Rat der Stadt Köln im November 2018 mit den Stimmen der CDU, den Grünen und der FDP für eine Schulform Gymnasium am Standort Rondorf geht gegen die Bedürfnisse der jetzigen und zukünftigen Familien im neuen Siedlungsgebiet Rondorf-West
• Die Entwicklung dieses Stadtteils erfordert ein integriertes Schulsystem, um allen Kindern wohnortnah alle Schulabschlüsse zu ermöglichen.
Schon 2016 war das einhellige Fachurteil von 17 Schulleitern und Schuleiterinnen im Kölner Süden, dass die für den Standort Rondorf angemessene, bedarfsgerechte und deshalb richtige Schulform eine Gesamtschule ist. Diese Meinung der Schulleiter wurde im Februar 2019 noch einmal bekräftigt.
Im Herbst 2018 schlägt die Planung des Schulentwicklungsamtes Köln nach fachlicher Prüfung für Rondorf eine Gesamtschule vor.
Was wir fordern:
• Wir fordern den Rat der Stadt Köln auf, dass diese fachliche Erkenntnis vom Schulentwicklungsamt und den Schulleiter/Innen des Kölner Südens für Rondorf eine Gesamtschule zu errichten, umgesetzt werden muss.
• Wir fordern die Umsetzung des Entschlusses der Bezirksvertretung Rodenkirchen, die sich mehrheitlich ebenfalls für eine Gesamtschule ausgesprochen hat.
• Wir fordern, dass die übereilte und willkürliche Entscheidung im Schulausschuss im November 2018, Schulformen zwischen zwei weit voneinander entfernt liegenden Stadtteilen (Rondorf gegen Widdersdorf) einfach zu tauschen, unbedingt rückgängig gemacht wird. Wir wollen keine politischen Paketentscheidungen auf dem Rücken der Kinder.
• Wir wollen eine den Familien im Kölner Süden zugewandte und der Fachmeinung entsprechende Entscheidung für eine Schule, die allen Kindern eine Chance auf alle Abschlüsse bietet.
• Wir fordern den Bau einer Gesamtschule in Rondorf zum schnellstmöglichen Zeitpunkt. Die schon jetzt bestehende Überlastung der umliegenden Schulen im Stadtbezirk Rodenkirchen und die fehlenden Plätze für Kinder an der Schulform Gesamtschule spricht für sich. Es muss deshalb noch vor bzw. gleichzeitig mit dem neu entstehenden Wohngebiet Rondorf-West diese Gesamtschule errichtet werden.
Was wir tun:
• Sensibilisierung der Öffentlichkeit mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln:
• Artikel an Zeitungen, Online, Radio
• Facebook https://www.facebook.com/burgerinitiative.rondorf.1
• Instagram https://www.instagram.com/bi.gs.rondorf/
• Beobachtung und Auswertung der Anmeldezahlen im Kölner Süden
• Organisation von Protesten zu Sitzungen des Schulausschusses oder anderer Gremien
• Information für Eltern in Kindergärten und Grundschulen
• Bereitstellung von Flyern/Infomaterial zur Schulform Gesamtschule
• Angebote von Gesprächsabenden mit Eltern
• Angebote zu Gesprächen mit politisch Verantwortlich in Köln
• Insgesamt knapp 2.000 Unterschriften auf openpetition.de https://www.openpetition.de/petition/online/eine-schule-
fuer-alle-eine-gesamtschule-fuer-rondorf#petition-main
gesammelt. Werden demnächst dem Rat übergeben.
Was uns wichtig ist:
• Wir arbeiten unabhängig und überparteilich.
• Wir setzen uns zusammen aus Interessierten/Engagierten aus dem gesamten Kölner Süden, alle Stadtteile sind
mittlerweile vertreten, Eltern, Schülerninnen und Großeltern, Lehrerinnen, weitere Unterstützer und Interessierte.
• Wir denken positiv für eine Schule, die allen Kindern eine Chance auf alle Schulabschlüsse bietet.
• Unsere Forderung basiert auf der aktuellen Datenlage und auf der Einschätzung von Fachleuten.
• Wir sind nicht gegen Gymnasien. Verschiedene Schulformen haben ihre Berechtigung als weiterführende Systeme.
Für unseren Stadtbezirk und die Erweiterung durch das Neubaugebiet Rondorf-West, also für einen völlig sich verändernden Stadtteil, braucht es vor Ort aber ein integriertes System, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden.
Bürgerinitiative Gesamtschule Rondorf, Horst Schneider, bi-gs-rondorf@gmx.de, Rotterbergstr. 18, 50996 Köln https://www.facebook.com/burgerinitiative.rondorf.1

Familien helfen Familien!

Wir sammeln gut erhaltene Kinderkleidung und Schuhe in allen Größen, für Familien, die im Lockdown Schwierigkeiten haben, Kleidung zu bekommen.

Die Sachen sollten nach Möglichkeit in Tüten verpackt und mit der jeweiligen Größe beschriftet sein.

Abgeben könnt Ihr diese im Salon Wolkenlos Friseur & KosmetikInh. Sabrina Degen
Friseurmeisterin
Brühler Landstraße 462
50997 Köln-Meschenich
Telefon: 02232 – 99 33 24 zu den normalen Öffnungszeiten von Dienstag bis Samstag, wir werden die Kleidung dann zur Grundschule bringen, wo Sie dann verteilt wird.

Einiges konnte innerhalb von ein paar Tagen schon weitergegeben werden und die Kinder freuen sich sehr und sind wahnsinnig dankbar.

Vielen Dank für die Unterstützung 😀


18.04.2021, 11:00
Evangelisch Leben in Köln und Region
Melanchthonkirche Zollstock, Breniger Straße 18, 50969 Köln
„Mitmachtag Musik – von Trommeln und Pfeifen“
Kirchenkreis Köln-Süd lädt Kinder zu Workshops ein

Am Samstag, 24. April, 11 Uhr bis 15.30 Uhrveranstaltet der Kirchenkreis Köln-Süd in der Melanchthonkirche Zollstock, Breniger Straße 18, Kinder im Alter von 8 und 12 Jahren zu einem spannenden Programm mit Workshops und Aktionen ein. Beim „Mitmachtag Musik – von Trommeln und Pfeifen“ können die Kinder alles über die „Königin der Instrumente“, die Orgel, erfahren. Spiele und ein kleiner Snack für zwischendurch runden das Angebot ab. Mit dabei sind die Kantorinnen Barbara Mulack und Barbara Bannasch und der Kantor Samuel Dobernecker sowie der Jugendmitarbeiter Philip Spelter und die Kreisjugendreferentin Siggi Schneider. Wer mit dabei sein möchte, muss sich bis Sonntag, 18. April, per E-Mail unter samuel.dobernecker@ekir.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Die Veranstaltung wird unter den dann geltenden Corona-Regeln voraussichtlich in Kleingruppen im Rotationsverfahren durchgeführt.

www.melanchthonkirche.de

Ein natürlicher Garten ist mehr als ein Trend

Die letzten Jahre zeigen es ganz deutlich: Unser Klima wird immer trockener und heißer. Darum ist ein Steingarten weniger angesagt und ökologisches Gärtnern mit bunter Vielfalt dagegen voll im Trend. Ein Garten bedeutet für alle Freiheit, frische und duftende Atemluft, einfach puren Genuss. Darum achten immer mehr Garten- und Terrassenbenutzer beim Bepflanzen Ihres Biotops auf Nachhaltigkeit und dessen natürliche Vorteile, ohne auf Schönheit zu verzichten. Bewusst so angelegte Flächen sind nämlich die Oasen der Zukunft für Mensch und Tier. So ziehen statt Zäune wieder Misch- und Naschhecken ein und bieten stachelige Sicherheit, natürlichen Sichtschutz und einen abgegrenzten Lebensraum. Gut gewählte, hübsche Gehölze und Sträucher brauchen wenig Wasser, geben aber Kühle an heißen Tagen. Auch von Gartenprofis geplante Blumenflächen bieten Balsam für die Seele, und eine Gewürzecke sorgt in der Küche für hohen Genuss. Heimische (Wild-) Pflanzen und Nützlinge helfen uns dabei, unser Ökosystem zu erhalten und Geld zu sparen. Denn diese Pflanzen und Tiere sind an die regionalen Bedingungen angepasst und werden dringend von uns gebraucht. Das Leben ist bunt und die Natur funktioniert im Kreislauf. Klug gewählte Pflanzen, bewusst gesetzt, schaffen Lebensräume, Bewegung und einen ganz besonderen Wohlfühlbereich. Gerade zu Coronazeiten bereitet diese bunte, natürliche und überlegt geplante Vielfalt viel Freude und beschleunigt das Umdenken in der eigenen Gartenplanung. Darum sollte hier immer ein Profi mit einbezogen werden, der auf Standort, Sonneneinstrahlung, Bodenbeschaffenheit und pflanzliche Anordnung achtet und das genau plant. Fachleute haben viele Tipps und integrieren bei Bedarf sogar einen Kompost-Haufen mit ins Gartenbild, um Kosten und Arbeit zu erleichtern.

Liebe Gäste,
Aufgrund der beschlossenen Ausgangssperre möchten wir euch darüber informieren, dass wir euch ab 00:00 Uhr diese Nacht, täglich während der Ausgangssperre (21:00 Uhr – 05:00 Uhr) nicht befördern dürfen.

Da wir als Mietwagenunternehmen nicht wie Taxiunternehmen dem ÖPNV angehören, dürfen wir
nach Absprache mit der Stadt Köln keine Gäste befördern, welche nicht zum Arzt oder aus einem anderen dringlichen Grund befördert werden müssen, dies gilt zu bescheinigen.Also gilt ab sofort:Vorbestellungen und Direktfahrten (zwischen 05:00 Uhr – 21:00 Uhr)unter 02236 – 33 64 000