Die Kölner Grün Stiftung
Bürger bewegen – Verantwortung übernehmen und ein Zeichen setzen
Sicher ist es Ihnen schon aufgefallen, im Stadtgebiet kommen immer mehr Bäume und Sitzbänke mit goldenen Hinweisschildern zum Vorschein. Das sind großzügige sichtbare Spenden von Privatpersonen, Vereinen, Firmen und Sammlungen im Interesse des Allgemeinwohls. Denn Bäume unterstützen unser Klima und Bänke ermöglichen eine Rast im Leben. Umgesetzt wird das Ganze von der „Kölner Grün Stiftung“. Diese gemeinnützige Stiftung setzt sich nämlich für den Erhaltung und die Verbesserung des Kölner Grün ein. Sanieren, pflegen, verbessern und erhalten, das sind ihre Kernkompetenzen. Darüber hinaus strebt sie weiterhin fortlaufende Pflegepatenschaften an, um die vorhandenen Qualitäten wieder sichtbar zu machen und sanierte Bereiche dauerhaft zu erhalten. Ja und da kommen nun die Bänke und Bäume ins Spiel, denn überall werden diese gebraucht. Möchten auch Sie ein dauerhaftes Zeichen setzen, dann melden Sie sich doch bitte bei Beatrice Bülter (Vorstand der Kölner Grün Stiftung), b.buelter@koelner-gruen.de oder 0221/ 40084-321.

Video-Sprechstunden und Online-Rezepte kommen bei Patienten gut an
Auch in der Medizin geht die Digitalisierung um, so haben bereits 20% der Bevölkerung schon einmal eine Videosprechstunde beim Arzt, Therapeuten oder einer medizinischen Beratungsstelle wahrgenommen. Leider dürfen Ärzte nur 30 Prozent ihrer Sprechstunden online machen, mehr wird nicht von der Kasse honoriert. Auch nutzen immer mehr das Online-Rezept. Gerade bewegungseingeschränkte und chronisch Kranke sowie coronaängstliche Personen nutzen diesen Service, wenn ein Arztbesuch nicht dringend und zwingend notwendig ist. Denn es geht ganz unkompliziert, das Rezept wird der Apotheke des Vertrauens zugestellt, im Anschluss sogar kontaktlos geliefert. Was daran auch gut ist, der Apotheker hat dann alle Medikamente der Patienten gespeichert und sieht gleich, ob sich die Medikamente untereinander auch vertragen. Sprechen Sie doch einmal mit Ihrem Arzt oder Apotheker des Vertrauens, Digitalisierung macht einiges ganz einfach und Sie werden überrascht sein, wie leicht es geht.

Kein Mensch muss in Köln einsam sein: Mahlzeit
mit Gespräch
Sonja und Maria von HerbstGold kochen jeden zweiten und
dritten Freitag ab 11 Uhr in der Kartäuserkirche in der Kölner
Südstadt für Seniorinnen und Senioren ab 60 und machen
damit viele Menschen sehr glücklich. Denn nach dem Kochen
wird gemütlich gemeinsam gegessen und gequatscht.
Oft geht es bis in den Nachmittag, dann gibt es nämlich Kaffee
und Kuchen. Zur Unterstützung suchen die Damen nun
einige gutgelaunte und gesellige Freiwillige, die Lust haben,
zu schnippeln, zu kochen und leckere Mahlzeiten auf den
Tisch zu zaubern sowie mitzuessen. Kontakt über die Kartäuserkirche,
Kartäusergasse 7, Telefon 0221 25913899.

Jeweils am ersten Donnerstag im Monat (außer an Feiertagen) haben alle Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz in Köln freien Eintritt in die Sonderausstellungen und Ständigen Sammlungen der städtischen Museen. Als Eintrittskarte reicht der Personalausweis oder ein vergleichbares Dokument. Die Museen schließen am KölnTag erst um 22 Uhr. Alle Informationen dazu finden Sie auf  https://museenkoeln.de/portal/KoelnTag

lit. COLGNE informiert: Ein vielseitiges Programm jetzt im Oktober bietet die lit.COLOGNE. Prominent besetzte Lesungen und die Buch-Highlights des Herbstes werden präsentiert. Neben der Vorstellung von herausragenden literarischen Titeln legt das Programm in diesem Jahr einen Fokus auf relevante Sachthemen und Diskussionen der Gegenwart.

Das Literaturfestival beginnt mit einer Lesung von Ferdinand von Schirach, der in seinem neusten Erzählband „Nachmittage“ virtuos von der Einsamkeit der Menschen, der Kunst, der Literatur, dem Film und dabei auch immer von der Liebe berichtet.

Auch Bettina Böttinger,Ulrich Noethen, Alexander Görlach und Susanne Abel schließt sich an. Mit „Was ich nie gesagt habe – Gretchens Schicksalsfamilie“ und weiteren seit Monaten regierenden Titeln der Bestsellerliste des Spiegel geht es dann weiter. Angela Spizig, Vera Teltz, werden poetisch und mit großem Gespür für Zwischentöne das eindrückliche Bild des Erwachsenwerdens in einer als fremd und gefährlich empfunden- en Welt zeigen. Michel Friedman in seinem Buch „Fremd“ erzählt von Erfahrungen mit Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung. Gemeinsam mit dem Journalisten Deniz Yücel spricht er über das Fremde in uns selbst und um uns herum. Gert Scobel und Nina Kunzendorf, sind ebenfalls große Namen der lit.COLOGNE. 

Ein sagenhaftes Debüt ist die US-amerikanischen Autorin Bonnie Garmus, unter ihren Gästen wird mit Sicherheit Literaturkritikerin Elke Heidenreich sein. Denn der Auftritt in Köln ist der einzige Lesungstermin der Autorin in Deutschland und mit Sicherheit gut besucht und ein Highlight. 

Der mit „Der Wolkenatlas“ weltberühmt gewordene, begnadete Geschichtenerzähler David Mitchell ist natürlich auch dabei. Eine gewaltige Liebeserklärung an die Musik voller Träume und Hoffnungen wird er darbieten. Bernhard Robben und Gerd Köster, werden Ihn dabei unterstützen. Günter Wallraff ist einer der bedeutendsten Investigativ-Journalisten Deutschlands, seine Beststeller „Ganz unten“ und „Der Aufmacher“ hatten ebenso gesellschaftliche wie politische Durchschlagskraft und werden anlässlich seines 80. Geburtstags aktuell neu aufgelegt. Mit Georg Restle und Mely Kiyak spricht Günter Wallraff über die Bedeutsamkeit und Zukunft des investigativen Journalismus. Über 25 Beststeller, mehr als 20 Millionen verkaufte Bücher weltweit und zahlreiche Verfilmungen: Charlotte Link gilt als Deutschlands erfolgreichste Autorin der Gegenwart. Mit „Einsame Nacht“ ist sie vertreten. 

Der britische Historiker Ian Kershaw untersucht in „Der Mensch und die Macht. Über Erbauer und Zerstörer Europas im 20. Jahrhundert“, inwieweit Einzelne – von Lenin über Churchill und Adenauer bis Thatcher, Gorbatschow und Kohl – den Lauf der Geschichte beeinflussen.

Richard David Precht und Harald Welzer gehen in ihrem gemeinsamen Buch

Das Thema an, gefährden Massenmedien durch einen Hang zum Empörenden, Simplifizierenden, Moralisierenden und Diffamierenden die Demokratie? „Die vierte Gewalt“ dieser Frage wird Inhalt des Abends sein. 

Weitere Informationen bietet die Internetseite www.litcologne.de sowie der dort abonnierbare Newsletter.

Der 19.11.2022 wird in die Geschichtsbücher der Hochkirchener Karnevalsgesellschaft „Der Reiter“ 1960 e.V. eingehen. Denn erstmalig in der über 60-jährigen Vereinsgeschichte, werden „unsere Reiter“ eine Kostümsitzung im großen Sartory-Saal veranstalten. Die Planungen für die Sitzung laufen schon seit einiger Zeit. Als Corona noch in den Anfängen war, galt es das damalige Dreigestirn der Altgemeinde Rodenkirchen, welches seinerzeit von der K.G. „Der Reiter“ gestellt wurde, zu proklamieren. Eine coronakonforme Alternative zur Sporthalle der Anne-Frank-Schule in Hochkirchen musste schnellstens her und wurde mit dem Sartory-Saal gefunden. So sollte ursprünglich die Kostümsitzung, in der das Dreigestirn 2021 proklamiert werden sollte, im November 2020 im großen Sartory-Saal stattfinden. Doch Corona machte auch diesem Plan ein Strich durch die Rechnung und die Veranstaltung wurde abgesagt. Unter dem Motto aufgeschoben ist nicht aufgehoben, fassten die Mitglieder der K.G. neuen Mut und suchten ein neues Datum für „ihr großes Projekt“. 

So startet nun am 19.11.2022 für die K.G. „Der Reiter“ 1960 e.V. ein wahnsinniges Abenteuer, welches in die Geschichte der Gesellschaft eingehen wird. Für nur 35 Euro pro Karte, erwartet die Besucherinnen und Besucher, mit der StattGarde Colonia Ahoj – Bernd Stelter – Guido Cantz – Lupo – Bläck Fööss – u.v.m., ein spitzenmäßiges Programm. Die K.G. würde sich freuen, wenn sie zahlreich durch viele Besucherinnen und Besucher, begleitet und unterstütz wird. 

Damit auch jeder Besucher genügend Platz zum Feiern hat, haben sich die Verantwortlichen der „Reiter“ dazu entschlossen, die Anzahl der zur Verfügung stehenden Karten, auf 750 zu begrenzen. Oft werden wir gefragt, „gibt es denn auch Kölsch im Saal“. Diese Frage können wir getrost mit „JA“ beantworten. Es wird auch frische Kölsch vom Fass im Saal geben! 

Sichert euch nun eure Plätze über unsere Homepage www.reiter.koeln/sartory . Einfach Sitzplätze auswählen und im letzten Schritt die Karten downloaden. Solltet ihr Unterstützung bei der Bestellung der Karten benötigen, so stehen wir hierzu gerne per Mail (richter@reiter.koeln) oder per Kontaktformular über die Homepage zur Verfügung. 

Natürlich wird dies nicht die einzige Veranstaltung in der kommenden Session sein. Wie gehabt werden am letzten vollen Wochenende im Januar, die traditionellen Veranstaltungen in der Sporthalle der Anne-Frank-Schule stattfinden. Für den Pääds-Schüüre-Ovend am 27.01.2023 sowie für die Kinderkostümsitzung am 29.01.2023 sind die Karten bereits über die Homepage erhältlich. Karten für die Betagtensitzung am 28.01.2023 werden ab Anfang Dezember in den bekannten Vorverkaufsstellen (Schreibwaren Moser, Lotto-Hochkirchen, sowie bei allen Mitgliedern) erhältlich sein. „Auch wenn wir mit der Kostümsitzung im Sartory-Saal, eine Veranstaltung außerhalb unseres Heimatortes haben, werden wir unsere Wurzeln nicht vernachlässigen. Mit Brings als Top-Act auf unserem Pääds-Schüüre-Ovend konnten wir eine großartige Köllner-Band für uns gewinnen“, teilte uns der Reiter-Präsident Rolf Richter mit. „Wir freuen uns schon jetzt riesig auf alle Veranstaltungen und hoffen sehr, dass der Ein oder Andere uns in den Sartory begleitet. Gerne möchten wir allen zeigen, dass auch wir kleineren Vereine den großen Karneval feiern können“ so Richter weiter. 

Sollten die Veranstaltungen durch die Behörden abgesagt werden, so werden alle bereits gezahlten Eintrittsgelder erstattet.

In der kommenden Session gehen die Kapelle Jonge mit zwei Veranstaltungen an den Start. Mit einer Herrensitzung am 14. Januar 2023, der einzigen im Kölner Süden, erwartet Euch ein buntes Programm mit krachenden Rednern, schwungvollen Tanzgruppen und viel Musik.

Im besonderen erwartet Euch mit „Igor aus Aserbaidschan“ ein außergewöhnlicher Entertainer: André Desery, zweifacher Weltmeister der WCOPA, Grand Champion und Deutscher Meister im Bereich Zauberei und Varieté.

Kartenbestellungen bitte unter kapellejonge.de/kartenvorverkauf-2023 oder karten@kapelle-jonge.de.

Am 15. Januar startet dann eine Kinderkostümsitzung mit tollen Spielen, viel Musik und Tanzdarbietungen. Der Kartenvorverkauf dafür geht über karten@kapelle-jonge.de oder die auf der Webseite angeführte Telefonnummer. 

In Sachen Schönheit geht es jetzt im Herbst wieder
rund …
Denn wer viel feiert, möchte auch schön aussehen. In unserem
Stadtgebiet haben wir zum Glück eine Vielzahl an inhabergeführten
Unternehmen, wo der Kunde noch König ist und oft namentlich
bekannt.
Sexy! Mutig! Elegant! So wird der Herbst werden, denn versteckt
haben wir uns lange genug. Strickkleider, Plateau-Schuhe und
Midi-Röcke sind voll im Trend. Aber die Herbstzeit ist auch Hosenzeit,
so wird die Jeans kombiniert mit Tank-Tops oder Langarm-
Shirts und coolen Jacken. Weite Stoffhosen, die an Bequemlichkeit
kaum zu überbieten sind, werden mit Ringel-Shirt und einem
schicken Blazer kombiniert. Der gute alte Trenchcoat wird auch
wieder brandaktuell sein und jeder der es etwas mutig mag, setzt
auf Leo- und Lederoptik. Im Herbst 2022 werden die dominierenden
Farben Orange, Pink, Grün, Camel, Creme und Braun sein,
denn diese Farben machen optisch gesund und sehen elegant
aus. Der Herbst wird auf jeden Fall recht cool und wird die Blümchenmode
verdrängen. So wird es auch in der dekorativen Kosmetik
sein. Smoky-Eyes mit metallisch-funkelenden Akzenten zu
rauchigen Nuancen sind völlig hip. Das restliche Make-Up sollte
am besten sehr dezent sein, so können die Akzente um die Augen
am besten strahlen. Selbst die Lippen werden nur in einem natürlichen
Nude-Ton gehalten und machen das Make-Up nicht nur
supersexy, sondern auch modern, frisch und jugendlich.