Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Ereignisse, Veranstaltungsberichte, Reportagen, Hinweise und Berichte rund um das Leben in den Stadtteilen des Kölner Südens.

Endlich ist es so weit und es darf wieder gefeiert werden!

So feiert die GGS Maria-Sibylla-Merian-Schule in der Cäsarstr am 20.05.22 von  15.00 – 18.00 Uhr Ihr großes Schulfest.
– Die Projektgruppen präsentieren ihre Arbeitsergebnisse.
– Für das leibliche Wohl ist gesorgt!
– Der Chor lädt um 17.00 Uhr im grünen Klassenzimmer zu einem kleinen Mitsingkonzert ein.
Auch kommt die Schule dem letzten Wunsch des verstorbenen Hausmeister Herrn Gödderz nach: Das Tierheim Zollstock hat einen Stand auf unserem Schulfest und freut sich über Ihre Spende. Neben Geldspenden sind auch Sachspenden willkommen.

Hier erfahren Sie, was alles gespendet werden kann: www.tierheim-koeln-zollstock.de/ich-moechte-helfen/sachspenden.html

(Text: GGS Maria-Sibylla-Merian-Schule./ Cäsarstr 21 in 50968 Köln- Bayenthal www.ggs-caesarstrasse.de. 21 )

Aktionswoche und Beratungsangebote in Köln

Bis Sonntag, 22. Mai 2022, findet die deutschlandweite Präventionskampagne“Aktionswoche Alkohol“ in Köln statt. Ehrenamtliche und Fachkräfte aus den Bereichen Selbsthilfe, Suchthilfe und Suchtprävention engagieren sich in Köln unter dem Motto „Alkohol? Weniger ist besser!“. Alkoholkonsum verursacht mehr als 200 Krankheiten.

Trotzdem gehört er für die meisten Deutschen zum Alltag. „Wie ist deine Beziehung zu Alkohol?“, lautet daher die zentrale Fragestellung der Aktionswoche. Ziel der bundesweiten Präventionskampagneist es, eine breite Öffentlichkeit über die Risiken des Alkoholkonsums zu informieren und möglichst viele Menschen zum Nachdenken über ihren eigenen Umgang mit Alkohol anzuregen.

Es zeichnet Köln aus, dass Selbsthilfegruppen, Suchtberatungsstellen und Kliniken zusammen mit der Stadt ein vielfältiges Präventions- und Beratungsangebot zum Thema Alkohol anbieten. Und es gibt noch Handlungsbedarf

sagt Dr. Harald Rau, Beigeordneter für Soziales, Gesundheit und Wohnen der Stadt Köln.

Deutschland ist im internationalen Vergleich Hochkonsumland für Alkohol. Der Verbrauch liegt in der Gruppe der über 15-Jährigen hierzulande deutlich über dem Pro-Kopf-Durchschnitt der OECD-Länder. Umso wichtiger ist es, die Problematik auch in den jüngeren Altersgruppen zu thematisieren, an die sich die Kölner Veranstaltungen der Aktionswoche explizit richten.

Am Mittwoch, 18. Mai 2022, finden verschiedene öffentliche Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten für jüngere und ältere Bürger*innen statt. Ein Schwerpunkt liegt dieses Jahr im Stadtteil Chorweiler.

Öffentliche Veranstaltungen am Mittwoch, 18. Mai 2022:

Die Fachstelle für Sucht- und AIDS-Prävention „JUGEND SUCHT BERATUNG KÖLN“ des Sozialdienst Katholischer Männer (SKM, Bismarckstraße 1-3, 50672 Köln) richtet von 9 bis 15 Uhr eine Veranstaltung mit dem Fokus auf Geflüchtete aus, für Mitarbeiter*innen aus der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, der Gesundheitshilfe sowie aus Schulen. Von 10 bis 16 Uhr wird das Diakonische Werk Köln und Region gGmbH mit einem Aktionsstand im Citycenter Chorweiler (Mailänder Passage 1, 50765 Köln) vertreten sein, um über Alkohol zu informieren.

Dabei wird die Veränderung der Wahrnehmung unter Alkoholeinfluss mittels eines Rauschbrillenparcours und einem Quiz veranschaulicht. In der Kümmerei (Osloer Straße 8, 50765 Köln) ist die Ginko Stiftung für Prävention von 11 bis 15 Uhr mit dem Aktionsstand „Stark bleiben – suchtfrei alt werden“ vertreten und wird zum Thema „Alkohol und Medikamente“ informieren.

Die Fachstelle für Suchtprävention der Drogenhilfe wird in der Kletterhalle CanyonChorweiler (Weichselring 6a, 50765 Köln) von 15.30 bis 17.30 Uhr Fragen von Jugendlichen rund um das Thema Sucht beantworten. Dem zugrunde liegt das Präventionsprogramm  „HaLT – Hart am LimiT“, ein kommunales Alkoholpräventionsprogramm für Kinder und Jugendliche.  

Im Rahmen der Kölner Gesundheitsgespräche findet von 18 bis 19.30 Uhr der Vortrag „Sorgen ertrinken nicht im Alkohol – (nicht) allein in belastenden Zeiten“ statt.

Es werden aktuelle Entwicklungen dargestellt und Unterstützungsangebote aufgezeigt. Im Anschluss stehen die Referent*innen der LVR-Klinik Köln, der Suchtberatungsstellen und der Selbsthilfe für Diskussionen und Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung wird in Präsenz an der Volkshochschule Köln (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln) und online über den Youtube-Kanal der VHS stattfinden.

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) organisiert die Aktionswoche Alkohol 2022 in enger Zusammenarbeit mit dem Suchtselbsthilfeverband Blaues Kreuz in Deutschland (BKD). Schirmherr der Präventionskampagne ist der Beauftragte der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen, Burkhard Blienert.

(Text:Stadt Köln/PI/ Katja Reuter)

Die Sorge für eine nahestehende Person hat viele Facetten. Von schön bis traurig, von liebevoll bis herausfordernd, von intensiv bis belastend und von wundervoll bis die eigene Gesundheit gefährdend ist oft alles dabei. Häufig stoßen Angehörige und Freunde an ihre körperliche und seelische Belastungsgrenze. Entsprechend wichtig ist es, auch auf das eigene Wohlbefinden zu achten und sich regelmäßig Zeit für sich selbst zu nehmen. Auch eine wertschätzende Kommunikation ist für alle Beteiligten wichtig, um psychisch gesund und emotional ausgeglichen zu bleiben. Dazu muss man ein möglichst harmonisches Miteinander im Pflegealltag hinbekommen. Eine bedeutende Rolle spielt immer wieder der ruhige Austausch. Nichts sollte in der Begleitung unausgesprochen bleiben, so ist es immer wieder wichtig, die besonders schönen, aber auch die schweren Momente anzusprechen. Im zweiten Erleben bekommen nämlich manche Dinge noch einmal einen anderen Wert. Auch ist es ratsam, sich Gruppen anzuschließen, die in gleicher Situation sind. Denn gemeinsam klappt es besser als allein. Der AWB, das Seniorennetzwerk, die Seniorenkoordination im Stadtbezirk Rodenkirchen und die verschiedenen Senioren Sport- und Freizeitgruppen sind hierbei ganz wundervolle Unterstützungen.

Es war ein langer Winter. Wenn aus dem vielen Kuscheln ein Baby entsteht, gibt es plötzlich ganz andere Herausforderungen. Denn mit der Geburt eines Kindes erfüllt sich für viele Paare ein Lebenstraum. Doch statt der ersehnten Familienidylle gibt es nicht selten Stress und Streit, manchmal kommt es sogar zu einer ernsthaften Beziehungskrise. Oft ist der Auslöser das Rollenbild von Mann und Frau, welches sich in den letzten Jahren verändert hat. Heute möchten Männer auch anwesende Väter sein und Mütter wollen nicht unbedingt den Job aufgeben. Gerade jetzt, wo wir alle am besten 24 Stunden zu Hause sein sollen, entsteht hier noch mehr Aufmerksamkeit. Kein Wunder: Noch nie gab es so viel Zeit, sich über das Leben ernsthaft Gedanken zu machen, noch nie waren die Chancen der Veränderung so groß wie heute, und nur selten gibt es diese einzigartige Chance, eine Lebensentscheidung zu treffen. Der Übergang vom Paar zur Elternschaft ist eine der größtmöglichen Veränderungen, die zwei Menschen in ihrem Leben erfahren können. Das ist Grund zu großer Freude, aber darin steckt auch ein riesiges Konfliktpotenzial, ein Kind ist nicht nur für das Paar etwas ganz Neues. Oft wird gleich die ganze Familie durcheinander gewürfelt für den neuen Erdenbürger. Viele Mediziner, Therapeuten und Beratungsstellen haben sich dieser Entwicklung angenommen. Heute ist es gar nicht schlimm, einen Paartherapeuten vor der Geburt aufzusuchen, um die Erwartungen rund um das Kind zu besprechen. Auch den zukünftigen Kinderarzt schauen sich viele Eltern im Vorfeld schon einmal an, man möchte sich nach der Geburt auch wohlfühlen und gut aufgehoben sein. Der Besuch bei einem Heilpraktiker oder die Homöopathie für Schwangerschaft und Babyzeit ist ebenfalls für viele Eltern sehr interessant. Viele vorausschauende Mamis, Papis und Großeltern gehen auch schon recht früh zu ihrem Versicherungsberater, das Kind sollte bestens versorgt und abgesichert sein. Um den Schwimmkurs, das Babyturnen und die Kinderkrabbelgruppe sollte man sich auch recht früh kümmern – Corona macht das nämlich nicht gerade leicht. Auf unserer Internetseite www.koelner-stadtteilliebe.de werdet ihr in den nächsten Wochen viele wertvolle Tipps lesen, genauso wie Berichte von frisch gewordenen Eltern, die berichten: Wo, wie, was gibt es für die Neugeborenen?

 

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen lädt am Samstag, 21. Mai 2022 um 19:30 Uhr zum Klassik-Konzert mit dem Duo 2fach Anders im Kulturfrühling ein. Der Abend mit Klassik und Kulinarik findet statt im Kölner Ruderverein von 1877 e.V., Barbarastr. 47, 50996 Köln-Rodenkirchen. 2fach Anders sind Katja Grüttner (Violine) und Christian Goosses (Viola). Sie sind Mitglieder des Schuppanzigh-Quartetts. Als Duo 2fach Anders präsentieren sie virtuos und charmant Werke von Mozart, Haydn, und F.A. Hoffmeister – so, wie diese Musik ursprünglich einmal gedacht war. Immer mit viel Gefühl, aber im zwanglosen Rahmen und mit persönlicher Ansprache. Dazwischen darf gegessen und getrunken werden! Karten gibt es im Vorverkauf für 18 Euro bei Juwelier Behrendt, Maternusstraße 14a in Rodenkirchen (zzgl. Verzehr).

Katja Grüttner (Violine)

Katja Grüttner (Violine) arbeitet seit 1999 als freiberufliche Geigerin in ganz Europa. Einen festen Platz als Barockgeigerin hat sie in vielen Kammermusikformationen und Orchestern. Sie begann mit vier Jahren, Violine zu spielen. Ihre musikalische Ausbildung machte sie u.a. am Nürnberger Konservatorium, an der Musikhochschule Rostock und Munteanu. Viele Impulse zur Alten Musik bekam sie auch während ihres zweijährigen Aufenthaltes an der Schola Cantorum Basiliensis. Im Wintersemester 2019/20 übernahm Katja Grüttner die Barockgeigenklasse der Hochschule für Musik in Trossingen.

Christian Goosses (Viola)

Christian Goosses (Viola) studierte Viola an der Musikhochschule Freiburg. Er trat in Kontakt zur „Alte Musik“- Szene, musizierte in Wien und anderen Orten, auch in Spezialensembles in Köln und Frankfurt. Zudem war er einer der Initiatoren des Freiburger Barockorchesters, mit dem er durch Europa, nach Amerika und auch nach Südostasien reiste. Eine wichtige Aufgabe für ihn ist die Weitergabe seiner Erfahrungen an junge Musiker, daher leitet er Kurse für Kammermusik und Bratsche.

Wer zusammen in einer Gruppe sitzen möchte, kann sich Plätze an einem Tisch bei Achim Feige, Gastronom im Ruderverein, reservieren lassen (Tel.: 0221-392986). Eintrittskarten kosten 18€

Die Wiesel- Apotheke steht in Rodenkirchen für Gesundheit, Nachhaltigkeit und einen exzellenten Service

Die Wiesel Apotheke ist in Rodenkirchen vielen Menschen ein Begriff denn für Simon Gosk samt Team stehen die Gesundheit und ein guter Kundenservice an erster Stelle.

Für Simon Gosk steht die Sicherheit seiner Kunden immer im Fokus, darum wird er ab Mitte 2022 das E-Rezept einführen. Das vereinfacht die Abläufe in Arztpraxen und der Apotheke und bringt das Gesundheitswesen in Sachen Digitalisierung deutlich voran. Gerade für chronisch Kranke, bewegungseingeschränkte Personen und für Corona-Infizierte ist dieser Service von Vorteil und ohne Probleme nutzbar. Man muss für ein Rezept nicht mehr zum Arzt, sondern kann es telefonisch oder durch eine online Sprechstunde digital bestellen und alles andere läuft dann ganz von selbst. Der Botendienst bis zu Haustür ohne Kontakt macht die schnelle Versorgung möglich und zusätzlich sicher.

Wiesel – Apotheke I Hauptstraße 49, 50996 Köln I 0221 9352815  I apotheke-rodenkirchen.de

Die schönsten und bekanntesten Melodien aus Oper und Operette gibt es im Kulturfrühling 2022 Rodenkirchen zu hören. Am Freitag, 20. Mai 2022 um 19 Uhr hat die Bürgervereinigung Rodenkirchen die Kammeroper Köln eingeladen und freut sich auf ihren Gastauftritt in Rodenkirchen. Der Abend findet im Kölner Ruderverein von 1877, Barbarastr. 47-49, 50996 Köln-Rodenkirchen statt. Die Kammeroper Köln gestattet einem unterhaltsamen und schwungvollen Abend mit den beliebtesten Arien und Szenen aus „Die lustige Witwe“, „Das Land des Lächelns“ und vielen anderen vertrauten Werken, die gewiss zu den bekanntesten Werken der Opern- und Operettenliteratur gehören.

Gäste erwartet die zauberhafte Leichtigkeit und Lebenslust der Operette und der lustigen Oper. Das Frühlingskonzert bietet zudem ein besonderes musikalischen Erlebnis und Genuss für Augen und Ohren.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Juwelier Behrendt, Maternusstraße 14a in Rodenkirchen für 25 Euro pro Person.

Für das leibliche Wohl sorgt Gastronom Achim Feige im Kölner Ruderverein von 1877

Infos zur www.kammeroper-koeln.de und zum Kulturfrühling 2022 in Rodenkirchen: https://treffpunkt-rodenkirchen.koeln/