Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Ereignisse, Veranstaltungsberichte, Reportagen, Hinweise und Berichte rund um das Leben in den Stadtteilen des Kölner Südens.

„Asset Protection“ (zu Deutsch: Vermögensschutz) bezeichnet die rechtlich zulässigen Vorgehensweisen, sein Vermögen generationsübergreifend vor Zugriffen durch Dritte etwa im Rahmen einer Haftung, einer (drohenden) Insolvenz oder auch der Geltendmachung von Pflichtteilsansprüchen zu schützen.

Unter diesem Gesichtspunkt ist ein wesentliches Ziel, die Haftung bzw. den Haftungszugriff zu verhindern und dadurch mindestens eine Haftungsreduzierung und besser noch einen Haftungsausschluss herbeizuführen. Hinzu kommt, dass viele unternehmerische Tätigkeiten gar nicht versicherbar sind oder es im Falle einer Haftung trotz Versicherung zu einer Teilhaftung oder einem Regress durch die Versicherung kommen kann. Dies kann letztlich bis zur Vollstreckung in das Privatvermögen führen.

Als Unternehmer, Freiberufler oder auch als Vertreter von juristischen Personen (etwa als Geschäftsführer einer GmbH; Vorstand einer AG; und weitere) ist es oftmals erforderlich wirtschaftliche Risiken – etwa in Form von Investitionen – einzugehen. Trotz einer beschränkten Haftung der juristischen Person (bspw. durch die Rechtsform der GmbH) ist eine persönliche Haftung, sprich die Haftung mit dem Privatvermögen, nicht immer auszuschließen.

Sogar als Privatperson ist es denkbar durch entsprechend hohe Investitionen (wie z. B. Immobiliengeschäfte, Wertpapier-Handel etc.) und die damit verbundenen Risiken das gesamte private Vermögen zu gefährden.

Unter dem Begriff „Asset Protection“ sind viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten zum Schutz des Privatvermögens zusammengefasst, die je nach Ausgangskonstellation, mehr oder weniger sinnvoll sind. Wichtig ist jedoch, dass nahezu jede dieser Gestaltungsmöglichkeiten rechtzeitig und im Vorfeld erfolgen muss, um das Vermögen rechtssicher zu schützen. Kurzfristiges Handeln ist in diesem Bereich fast ausgeschlossen. Daher sollte sich jeder Unternehmer, Freiberufler oder Vertreter juristischer Personen frühzeitig über den Bedarf und die Möglichkeiten einer Gestaltung beraten lassen.

Folgende Gestaltungen werden in der Gestaltungspraxis empfohlen:

1.Gesellschaftsrechtliche Gestaltung: Errichtung von Gesellschaften im privaten Bereich („Familienpool“) mit erschwerter Pfändung durch reduzierte Abfindungen zur Sicherung Ihres Privatvermögens

2.Familienrechtliche Gestaltung: Anpassung oder Gestaltung von Eheverträgen sowie ein geplanter Güterstandswechsel („Güterstandsschaukel“)

3.Sicherung des Betriebsvermögens durch die Wahl einer haftungsbeschränkenden Rechtsform und entsprechender Gestaltung des Gesellschaftsvertrages

4.Übertragung von Vermögenswerten auf Familienmitglieder im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge durch Schenkungen mit entsprechenden Vorbehalten wie z. B. Nießbrauchsvorbehalten und Störfall-Klauseln (sowohl im privaten wie auch im gewerblichen Bereich denkbar)

5.Übertragung des Vermögens auf eine Stiftung („Familienstiftung“)

Weitere Informationen unter www.hacker-steuerberatung.de

Ein Teil von Rodenkirchen ist das moderne Inklusionshotel am Rodenkirchener Bahnhof. Hier ist alles barrierefrei und auf die Sicherheit der Gäste ausgelegt. Darum bietet der Begardenhof zu Weihnachten dieses Jahr einen ganz besonderen Service. Ihr beliebtes Weihnachts- Buffet am ersten und zweiten Weihnachtstag gibt es in diesem Jahr auch als to go. Eine Auswahl der verschiedenen Vorspeisen, diese natürlich schön angerichtet und auf Wunsch sogar mit warmen Komponenten. Im zweiten Gang drei wundervolle Hauptgerichte, diese werden in einer Wärmeschale präsentiert und müssen nur noch einmal in den heimischen Ofen. Als Abschluss gibt selbstverständlich wie immer, die himmlische Weihnachts- Nachspeisen-Variation. „Wir möchten, dass sich unsere Gäste wohl fühlen, das beginnt bei den Übernachtungen in der Festzeit und endet für uns, bei den lieb gewonnenen Traditionen,“ so der Hotelchef Marc Roelofs. Um eine Vorbestellung unter 0221-340820 wird allerdings gebeten, da sie alles frisch zubereiten. www.begardenhof.de

Veedellieben – Kölner Einzelhandel tut sich zusammen zum Verbund der Kölner Interessengemeinschaften

Gemeinsam sind wir stark – unter diesem Motto haben sich die verschiedenen Werbe- und Interessengemeinschaften (IGs) im Stadtgebiet im Dachverband VEEDELLIEBEN zusammengeschlossen. Damit übernimmt Köln eine bundesweite Vorreiterrolle für den stadtweiten Zusammenschluss aller Interessengemeinschaften. Zweck des Vereins ist die Unterstützung der Arbeit der Kölner Werbe- und Interessengemeinschaften zur Steigerung der Lebensqualität und wirtschaftlichen wie sozialen Entwicklung in den Kölner Stadtvierteln. Am 11. August 2020 hat sich der Verein Veedellieben im Bistro Verde in Rodenkirchen etabliert. Als Gründungsmitglieder sind 17 IGs aus dem gesamten Stadtgebiet dabei. Mit den IGs aus Braunsfeld, Bickendorf, Brück, Dellbrück, Deutz, Ehrenfeld, Kalk, Lindenthal, der Mittelstraße, Porz, Rath/Heumar, Riehl, Rodenkirchen, Severinsviertel, Sülz/Klettenberg, dem Bürgerverein Eigelstein und der abc-Südstadt werden 75 Prozent des Kölner Einzelhandels und der Gastronomie abgedeckt. Zusagen einer Mitgliedschaft der „IG-Gastro“ und des „Blauen Abend in Nippes“ liegen bereits vor – weitere Veedel sollen folgen. „Wir wollen mit dem Zusammenschluss eine gebündelte Interessensvertretung gegenüber Politik, Verwaltung und anderen relevanten Institutionen sicherstellen“, so der ehrenamtliche designierte Geschäftsführer und Sprecher des Vereins, Hans-Günter Grawe. Als Handelskümmerer engagiert sich Hans-Günter Grawe bereits seit drei Jahren im Namen der IG, für die gemeinsamen Interessen des Einzelhandels. „Diese Arbeit mündet jetzt in der

Gründung des Dachvereins“, so Grawe.

„Nicht nur Corona bedingt ist es wichtig, dass die IGs mit ihren Mitgliedern aus Einzelhandel,

Gastronomie, Handwerk und Dienstleistern eine deutlich bessere Wahrnehmung durch Stadt, Politik und Institutionen stadtweit und in ihrem Veedel erfahren“, betont der neu gewählte erste Vorsitzende des Vereins, Georg Hempsch vom Ring Lindenthaler Geschäftsleute. „Somit ist zukünftig klar geregelt, wer für die IGs spricht.“

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Anja Senff von der Aktionsgemeinschaft

Rodenkirchen als zweite Vorsitzende, Anja Winkler von der IG-DellbrückerLeben als

Schriftführerin und Burkhard Wennemar vom Bürgerverein Kölner Eigelstein als

Schatzmeister gewählt. Bernd Lamprecht von der IG-Deutz und Hans-Josef Schulte von der

ISK Carrée Sülz/Klettenberg werden als Kassenprüfer für den Verein aktiv sein.

Die Schwestern des Klosters in unserem Veedel laden ein zu Gesprächen über Themen des Glaubens: Wir sind im Kloster, weil wir Gott suchen, nicht weil wir Gott schon gefunden hätten… Gemeinsam, Schwestern und Gäste, wollen wir uns darüber austauschen, was wir suchen, wie wir fragen und zweifeln, auf was wir hoffen. Egal, ob und was Sie glauben! Sie sind uns willkommen! Wir beginnen jeweils mit einem Impuls zu einem Thema und wollen dann darüber ins Gespräch kommen. Das Thema werden wir auf der Homepage des Klosters vorher ankündigen, und wir laden Sie ein, eigene Themenwünsche einzubringen.
Es ist bald soweit, am Montag den 9.11. starten wir mit der ersten neuen 10-Tage-Fit-Marathon Runde. 10 Tage… an denen Du täglich 5 Fotos von deinen 3 Haupt-und 2 Zwischenmahlzeiten in die in die Gruppe schickst! 10 Tage bekommst Du Anerkennung – für bereits gute Essgewohnheiten und Verbesserungsvorschläge für nicht so Gute Die Gruppe und ich helfe Dir auf dem Weg zu einer besseren Ernährung und mehr Wohlbefinden 10 Tage mit Anerkennung der Tagessieger in unserer WhatsApp Fan-Gruppe, in der Dir Deine Freunde und Bekannte Unterstützung geben sollten. Lade sie daher über den Link in die Gruppe ein! Nimm Dir jeden Tag Zeit und lies die Tipps und evtl. Verbesserungsvorschläge. Versuche diese in deine tägliche Ernährung zu integrieren. Wenn Du gerne mitmachen möchtest, sende mir gerne eine Whatsapp, dann kontaktiere ich Dich und lade Dich in die Fit-Marathon Gruppe ein. Mobil: 015259000911 Ich freue ich mich schon sehr auf die nächsten 10 Tage mit Dir und auf die gemeinsamen Fortschritte hin zu deinem ganz persönlichen Ziel 🙏🏼 Als kleinen Teaser erhälst Du noch unser Fit-Marathon Youtube Video 🎥
Fit-Marathon by re_piet24fit
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Ganz liebe Grüße Dein Wellnesscoach Piet Piet Döker Wellness Coach Activecenter Mobil: +49(0)15259000911 www.piet.activecenter.info

Auf ein symbolisches Miteinander im Garten des Matthias-Pullem Haus

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, liebe Kölner*innen,

der Alltag im Altenheim Matthias-Pullem Haus in Köln Sürth ist weiterhin sehr eingeschränkt. Dennoch möchten wir den Bewohner*innen in dieser kalten Jahreszeit ein (symbolisches) Miteinander ermöglichen. Gerne möchten wir den Garten des Hauses weihnachtlich dekorieren. Ziel ist es, eine bunte und beleuchtete Winterlandschaft zu schaffen, welche man beim Spazierengehen entdecken kann. Hierfür sind Sie gefragt:

Gestalten Sie ganz individuell und kreativ ihren persönlichen Weihnachtsbaum. Bei Bedarf kann das Haus bei der Beschaffung des Baumes unterstützen. Die weihnachtlich geschmückten Bäume werden daraufhin im Garten des Matthias-Pullem Haus ausgestellt. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden sich freuen, im Garten etwas Neues entdecken zu können. Die schönsten Bäume erhalten einen Preis. Auch freuen sich unsere Senioren über die alljährlichen Kunschel- Decken-Spenden ( gerne auch mit Armen), um den Aufenthalt der Bewohner*innen an der frischen Luft angenehmer zu gestalten.

Lassen Sie uns, wenn auch zunächst symbolisch, „Miteinander und nicht allein“ sein!

Mein Quartiersbüro befindet sich im Matthias-Pullem Haus. Die vom Land finanzierte Stelle hat den Auftrag, das Projekt „Miteinander und nicht allein“ umzusetzen. Dieses Projekt soll die Interaktion zwischen dem Altenheim und dem umliegenden Veedel fördern. Eine Aufgabe, welche aktuell nur eingeschränkt umsetzbar ist, aber in Zukunft hoffentlich wieder leichter fallen wird. Lassen Sie uns (auch in Zukunft) zusammenarbeiten, um den sozialen Austausch im Altenheim und darüber hinaus weiter zu fördern. Natürlich wird sich stets an die aktuellen Corona-Auflagen gehalten. Weiter ist jedoch jede Idee und Anregung, sich einzubringen oder auf andere Weise das Miteinander im Veedel zu stärken, willkommen.         Das Veedel freut sich auf Sie!

Sie erreichen mich unter:

Handy: 0160 / 90506461

Festnetz: 02236 / 96210

E-Mail: tobias.volckmann@deutscher-orden.de

Es lebt sich ruhig in Sürth. Man trifft immer nette entspannte Leute, es gibt (meistens) problemlos Parkplätze, die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist gut. Was aber die wirklich besondere Lebensqualität ausmacht hier im Süden ist die Sürther Aue. Besonders wenn man leidenschaftliche Joggerin ist, so wie ich. Die Aue teilt man sich in der Regel mit Spaziergängern, Radfahrern und Hundebesitzern, aber ganz früh morgens, da hat man sie ganz für sich alleine. Der Frühnebel verzieht sich so langsam, die ersten Sonnenstrahlen kämpfen sich durch. Wunderbares Morgenlicht fällt durch die noch belaubten Baumkronen. Jetzt im späten Herbst friert es nachts schon manchmal und die Nähe zum Rhein, die feuchte Luft, spinnt feinste Netze auf Wiesen und Blätter. In der kalten Luft sieht sogar die Skyline des Godorfer Hafens und Wesselinger Industriegebiets irgendwie romantisch aus.
Und dann einfach lostraben in die vorwinterliche Farbenvielfalt, nichts mehr denken und einfach nur seine Runden drehen. Das ist Leben in Sürth, Leben am (im) Fluss.

Tu etwas fürs Klima und lass Dir dabei helfen

Die Stadt Köln und die StEB setzen sich gemeinsam dafür ein, private und gewerbliche Flächen zu entsiegeln und zu begrünen. Der nachhaltige Umgang mit dem Regenwasser und das Förderprogramm „GRÜN hoch 3“ für Dächer | Fassaden | Höfe spielt eine wichtige Rolle. In der herausgegebenen Broschüre: „Mehr Grün für ein besseres Klima in Köln – Leitfaden zur Entsiegelung und Begrünung privater Flächen“ gibt es wertvolle Hinweise und Tipps, wie das Umfeld durch Grüngestaltung und einen Umgang mit Regenwasser, dem Klimawandel angepasst werden kann. Der Leitfaden inspiriert und zeigt einfache Mittel um Flächen aufzuwerten und in eine nachhaltige und lebenswerte Wohnumgebung zu verwandeln.

Man glaubt man ist in der Eifel

Immer wieder sind wir auf der Suche nach schönen Fotos, mal schmücken diese unser Titelbild, oft unsere Internetseite und immer bekommen wir schöne Reaktionen. Es sind Hobby-Fotografen und echte Profis, die uns die Bilder zur Verfügung stellen. Uns freut das immer sehr. Irgendwann fiel uns das Bild von Claudia Langen ins Auge, welches im ersten Augenblick aussah, als wäre es ein Foto aus der Eifel. Doch es ist der Kölner Süden am Rhein. Das Kapellchen mal ganz anders. Es ist schon beeindruckend, wie sich unser Stadtgebiet zeigt, wenn man sich einmal mit wachen Augen umschaut. So findet man Fachwerk in Godorf, das alte Kloster auf der Brühler Straße und wunderschöne Villen in Marienburg. Eine Vielzahl an Kunstwerken stehen im Kölner Süden einfach so im öffentlichen Raum und das von bedeutenden Künstlern. Oft läuft man an ihnen vorbei ohne zu wissen, wer das Kunstwerk erschaffen hat und warum es dort steht? So hat der Künstler Gunter Demnig mittlerweile über 2160 Stolpersteine in Köln verlegt, die an das Verschwinden und die Ermordung von jüdischen Mitbürgern und anderen Verfolgten durch die Nationalsozialisten erinnern. Auch „der Schüler“ des Bildhauers Hon Sang Tong vor dem Gymnasium in Rodenkirchen sollte einmal genau betrachtet werden. In Weiß entdeckt man viele Skulpturen, wenn man etwas nachfragt, erfährt man, das sind die Vorentwürfe von den Heiligen vom Dom. Im gesamten Stadtgebiet gibt es Unzähliges zu sehen. So steht im Südpark ein „Panther“, das ist ein denkmalgeschütztes Kunstwerk des Tierplastikers Fritz Behn und im Friedenspark in der Südstadt eine Adler-Plastik von Georg Grasegger. Dazu ist Köln gesegnet mit wunderschönen Kirchen und diese stammen nicht nur aus dem Mittelalter. Remigius, Sankt Servatius auch als „Dom von Immendorf“ bekannt und die Maternus Kirche haben viel zu erzählen, genau wie die Architektur am Rheinufer, die viel Gesprächsstoff bietet. Die Kölner Stadtführer, wie Uli Kiefernagel der Köln-Lotse, machen die Besonderheiten im Stadtgebiet immer wieder zum Thema. Hoch interessant sind unsere Stadtteile, wenn man einmal die Entstehung, Entwickelung und Veränderungen betrachtet. So wird Zollstock von einem urkölschen Arbeiterviertel immer mehr zu einem Stadtteil für junge Leute und Bayenthal zu einem Familienort.

 

BISCHOFF „DREAMING“ – PREMIUMHERSTELLER & MARKEN
Ihr Kölner Ladengeschäft für Betten und Bettsysteme.

Willkommen in unserem Ladengeschäft für Betten in Köln! Hier finden Sie alles, was für einen guten Schlaf wichtig ist – von Einzelkomponenten wie Matratzen, Lattenroste oder Bettgestelle über komplette Schlaf-Systeme bis hin zu Boxspringbetten oder Seniorenbetten. Selbstverständlich von Premium Herstellern wie Vispring, Schramm, Treca, Stoll und vielen anderen ausgewählten Qualitätsmarken.

Dabei stehen Ihnen unsere medizinisch geschulten Experten vor Ort gerne beratend zur Seite, wenn es darum geht, eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Schlaf-Lösung zu finden. Mithilfe modernster Technik-Methoden prüfen wir Ihre Liegegewohnheiten und beziehen selbstverständlich auch Faktoren wie Größe, Gewicht oder krankheitsbedingte Handicaps mit in die Analyse ein. Überzeugen Sie sich selbst!

Möchten Sie weitere Informationen besuchen Sie uns

Bischoff Dreaming

0221 – 39 51 41

Bischoff Living

0221 – 39 57 71

Hauptstraße 71 – 73

(In der Passage Sommershof)

50996 Köln Rodenkirchen

www.bischoff-betten.de

Öffnungszeiten

Mo-Fr 10:00 – 18:30 Uhr

Sa 09:30 – 16:00 Uhr