Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Ereignisse, Veranstaltungsberichte, Reportagen, Hinweise und Berichte rund um das Leben in den Stadtteilen des Kölner Südens.

Volle Kraft voraus – der Kölner Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum kommt dieses Jahr zurück und das in voller Größe. Vom 19.11. bis 23.12.21. Klar, alles natürlich gemäß aktueller Coronaschutzverordnung mit derzeit 3G und Maske, die aber natürlich zum Essen und Trinken abgenommen werden darf .

Wenn du gerne Comics zeichnest oder zeichnen möchtest, bietet die Stadt Köln eine tolle Veranstaltung am 16.9 von 16:30 – 19:00 Uhr an.

Siehe https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/freizeit-natur-sport/veranstaltungskalender/comic-lounge-3

Kölner Rocker im Wohnzimmer, Engels-Gesang und heiße Rhythmen im Dufthaus 4711, Mutter-Sohn-Konflikte im Hinterhof, Wimbledon im Agnesviertel, die Pocken im Olympiamuseum, das Oberlandesgericht voll Gold und Klassik im Küchenstudio: Die „Festivals in den Häusern der Stadt“ bieten wieder außergewöhnliche Kulturveranstaltungen an unkonventionellen Orten in Köln an. Vom 21. bis 27. September 2021 kommen Musik- und Literaturfans gleichsam auf ihre Kosten. Auf die Besucher*innen ein wartet ein gewohnt vielfältiges Programm mit 94 Künstler*innen bei 20 Konzerten und 16 Lesungen. Die weiteren Festivalorte sind Bonn und Hamburg.

Musikalisch ist mit Klassik, Jazz, Soul, Hard Bop, Pop, Rock, Indie, Singer-Songwriting, Gypsy Swing und Weltmusik für alle etwas dabei. Und wie immer bei den Festivals sind sowohl Weltstars wie Olga Scheps als auch junge Newcomer wie das Tobias Haug Quartett, Cosma Joy oder Das Duo Golzdanilov am Start. Ähnlich abwechslungsreich gestaltet sich das Literaturangebot mit Lesungen unter anderem von Stefan Hunstein, Markus Orths, Hans von Trotha, Steffen Kopetzky, Robert Prosser, Matthias Nawrat, der 2020 den Literaturpreis der Europäischen Union gewonnen hat, und Mona Ameziane, die mit ihrem Buch „Auf Basidis Dach“ Premiere feiert. Zu Gast ist die Kultur bei privaten und gewerblichen Gastgebern, die für eine liebevolle, persönliche Atmosphäre in ihren eigenen oder anderen ausgefallenen Räumlichkeiten sorgen. 

Karten gibt es zum Beispiel noch für das Tobias Haug Quartett, die mit Eigenkompositionen und Standards beschwingten Hard Bop am Mittwoch, 22.9. um 19 Uhrim KunstSalon spielen, für das Kölner Trio Gotama, die am Freitag, 24.9. um 20 Uhr mit Indie und Alternative Rock in einer Wohnung auftreten sowie für das virtuos-brillante und mehrfach ausgezeichnete Duo Golzdanilov, die am Sonntag, 26.9. um 11.30 Uhr Klassik im Harbour.Club in Mülheim zelebrieren; Humor und Tiefgang verspricht der preisgekrönte Autor Matthias Nawrat, der am Samstag, 25.9.und 19 Uhr im Hinterhofsalon in der Innenstadt aus seinem Buch „Reise nach Maine“ liest, intensiv und ungewöhnlich geht es bei der Lesung mit Performance von Robert Prosser und Lan Sticker zu, die am Sonntag, 26.9. um 15 Uhr im atelier mobile in Poll auftreten, während zur gleichen Zeit in der Synagogen-Gemeinde Köln Nicole Henneberg (Buchvorstellung), Kathrin Selakovic (Lesung) und Ulla Egbringhoff (Moderation) an die jüdische Schriftstellerin Gabriele Tergit erinnern.

Über die Festivals des KunstSalon
„Musik in den Häusern der Stadt“ startete mit wenigen Konzerten im Jahr 1998 in Köln und entwickelte sich schnell zu einem beliebten Kulturangebot in der Region. 2001 kam „Literatur in den Häusern der Stadt“ dazu. In der Folgezeit organisierte der KunstSalon die Festivals einmal jährlich auch in weiteren Regionen Deutschlands. Seit 2014 sind Köln, Bonn und Hamburg die ständigen Festivalorte. Die Gesamtfestivalleiterinnen Marie-Katrin Schnermann für Musik und Elisabeth Noss für Literatur werden in Bonn von Brigitte Pütz und in Hamburg von Berit Winter und Maike Schäfer unterstützt.

Über den KunstSalon
Der KunstSalon e.V. in Köln ist eine Privatinitiative zur Förderung von Kunst und Kultur. Seit 1994 setzt er sich mit zahlreichen Projekten in den Sparten Film, Bildende Kunst, Musik, Literatur, Theater und Bühnentanz dafür ein, Künstler*innen und Kulturinteressierte zusammen zu bringen. Ein Schwerpunkt ist die Nachwuchsförderung, zu der auch Preise und Auszeichnungen wie das Villa-Aurora-Stipendium zählen. In einem ehemaligen Fabrikloft bietet der KunstSalon regelmäßig Konzerte, Gespräche und Sonderveranstaltungen an. Die zahlreichen Aktivitäten werden vom Unterstützerkreis „Freunde des KunstSalon“ und der KunstSalon-Stiftung begleitet.

Weitere Informationen unter www.kunstsalon.de

EIN KÜNSTLER MIT VIELEN FACETTEN – DAS KÖLSCHE MULTITALENT HELMUT A. WIEMER

Seit vielen Jahren macht sich Helmut Wiemer als Komponist, Liedermacher, Sänger, Entertainer, Veranstalter und Sprecher einen Namen. Ob mit seiner Band KölschKultur innerhalb der Domstadt oder als Solo-Künstler bei den Blind Auditions von „The Voice of Germany“, bundesweit ist es kaum mehr möglich, an Helmut Wiemer vorbeizukommen. Dabei ist Wiemer seit vielen Jahren mit Herz und Seele erfolgreich in der Kölschen Musikszene unterwegs. Denn besonders dieses Brauchtum und die damit verbundenen Traditionen liegen dem Kölner am Herzen. Mit seiner lebensfrohen, offenen und vielseitigen Art weiß Wiemer sein Publikum in den Brauhäusern und Traditionsstätten Kölns zu begeistern. Und nicht umsonst nannte ihn die verstorbene Kölner Legende Willy Millowitsch einen Künstler, der „die typische kölsche Art auf ganz besondere Weise“ verkörpert. Es konnte also nicht lange dauern, bis die erfolgreiche Kölner Eventmanagerin Ellen Kamrad diesem Multitalent ihre Aufmerksamkeit schenkte – und sofort begeistert von seinen vielen Facetten war. Nun gehen sie gemeinsame Wege.

DAS KÖLSCHE PAKET IST AB SOFORT ÜBER DIE KÖLNER EVENTAGENTUR BUCHBAR.

Weitere Informationen finden Sie auf ellenkamrad.de 

Die Stadt Köln setzt ab sofort die für heute angekündigte neue Regelung des Landes zu Quarantäne in Schulen und Kitas um. Die Quarantäne von Schüler*innen und Kita-Kindern beschränkt sich fortan auf die nachweislich infizierte Person. Wenn enge Kontaktpersonen in Schulen ausnahmsweise unter Quarantäne gestellt werden müssen, kann diese durch einen negativen PCR-Test vorzeitig nach frühestens fünf Tagen beendet werden. Enge Kontaktpersonen in Kitas können die Einrichtung, vorausgesetzt sie nehmen an der täglichen Testung teil, weiterhin besuchen.

Kinder und Jugendliche, die sich aktuell in Quarantäne befinden, können sich durch einen negativen PCR-Befund, jedoch frühestens am fünften Tag der Quarantäne, freitesten lassen.

Stadt beteiligt sich an bundesweiter Aktionswoche #HierWirdGeimpft

Vom 13. bis 19. September 2021 findet die bundesweite Aktionswoche #HierWirdGeimpft statt. Die Stadt Köln beteiligt sich mit drei Impfaktionen am Mittwoch, 15. September, zwischen 14 und 19 Uhr an der Kreuzblume am Dom, am Samstag, 18. September, zwischen 14 und 18 Uhr auf den Stadionvorwiesen vor dem Heimspiel des 1. FC Köln sowie am Sonntag, 19. September, zwischen 14 und 18 Uhr an der Lanxess Arena vor dem Heimspiel der Kölner Haie.

Alle weiteren städtischen Impfaktionen im September

Infektionsfälle an Kitas und Schulen

Aktuell gibt es 634 infizierte Schüler*innen, von denen 363 im infektiösen Zeitraum in der Schule waren, sowie 65 infizierte Mitarbeitende, von denen 33 im infektiösen Zeitraum in der Schule waren. Des Weiteren gibt es 86 infizierte Kita-Kinder, von denen 40 im infektiösen Zeitraum in der Kitawaren, und 35 infizierte Mitarbeitende, von denen 21 im infektiösen Zeitraum in der Kita waren. Es befinden sich insgesamt 2.460 Kontaktpersonen aus Schulen und Kitas in Quarantäne. In Köln gibt es insgesamt 295 Schulen mit 150.100 Schüler*innen, 686 Kitas mit 42.088 Kita-Kindern und 902 Tagespflegepersonen beziehungsweise Großtagespflegestellen, die 3.430 Kinder betreuen.

Alle wichtigen Informationen sind im Internet abrufbar

Unter www.corona.koeln hat die Stadt Köln die wichtigsten Informationen und Zahlen zum Corona-Virus zusammengestellt und verlinkt auf weitere Informationsseiten. Unter www.teststellen.koeln ist eine Übersicht über die Teststellen abrufbar, in denen sich Kölner*innen kostenlos testen lassen können. Bei Fragen zum Corona-Virus ist die Corona-Hotline der Stadt Köln montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr sowie samstags von 8 bis 20 Uhr und sonntags von 10 bis 16 Uhr unter 0221 / 221-33500 zu erreichen. Die Hotline der Stadt Köln für Fragen zur Corona-Schutzimpfung ist montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr unter 0221 / 221-33578 erreichbar.

Alle wichtigen Informationen

Übersicht über die Teststellen

(Text:PI/Stadt Köln/Benedikt Mensing)

Wir wünschen uns alle ein schönes Leben. Es wird wieder kuschelig
Viele Menschen haben es zu Corona Zeiten verstanden: Kauft man billig, kauft man zweimal. Ein richtiges Umdenken hat
stattgefunden, und alte Werte bekommen wieder neue Schwerpunkte. So zieht die Qualität in vielen Dingen wieder ein. Denn Geiz ist nun mal nicht geil, sondern oft sehr unfair, qualitätsmindernd und nicht im geringsten ressourcenschonend. In vielen Bereichen wird einem wieder bewusst, dass weniger oft mehr ist. So freuen sich die Möbelexperten, dass die heimische Lebensqualität vielen Menschen wieder wichtig geworden ist und ganze Wohnbilder neu entstehen. Gerade im gehobenen Bereich werden Einrichtungsberater mit tollen Projekten beauftragt. Die Tapete, der Boden, der Fensterbehang, das Möbelstück und die Dekoration verändern oft durch ein perfektes Zusammenspiel ganze Wohnwelten. Kuschelig, gemütlich, natürlich und doch besonders soll es sein und so reservieren sich gerade jetzt vorrausschauende Kunden ihre Handwerker. Denn eins ist uns allen bewusst, gute Fachkräfte sind auf Monate ausgebucht und gewisse Möbel werden speziell für den Kunden gefertigt und das braucht Zeit.
Auf den Herbst freuen sich aber auch die Modehändler, denn die letzten Monate haben gezeigt, Kundenbindung, Beratungsservice und persönliche Vertrautheit waren die positiven Begleiter bei Corona, und Qualität setzt sich immer noch durch.
Auch ist es gar nicht so hip, alles im Netz zu bestellen. Schlechte Arbeitsbedingungen in den Auftragsländern, die minderwertige Bezahlung der Lieferkräfte und das ewige hin und herschicken fehlerhafter Waren werden lästig und von humanitär denkenden Menschen nicht mehr unterstützt. Auch produziert das Online-Produkt unglaubliche Mengen an Müll, Fluglärm und verstopfte Straßen.

  • Samstag 4.9.2021 um 9:00 Uhr in der Druckerei, die Maschinen laufen noch- die ersten 1.400 Magazine beladen ich in mein Privat Fahrzeug. 
  • Dann ab nach Rodenkirchen, es ist Markttag und wir die Kölner Stadtteilliebe waren dabei. In 3 1/2 Std. haben wir 1.200 Magazine verteilt, der Rest geht in die Gastronomie im Ort, zur Mitnahme für die Gäste. 
  • Montag (6.9) die Restlieferung von 6.600 kommen und ich starte die Belieferung im Stadtgebiet.
  • Dienstag (7.9) es geht es weiter. Veedel für Veedel beliefere ich mit den Magazinen. Ich stehe unter Druck, denn die Nachfrage ist groß. An vielen Orten wo Menschen einkaufe, warten und lesen, liegt nun die Kölner Stadtteilliebe zu Mitnahme aus.
  • Am Mittwoches ist wieder Wochenmarkt- Tag in Rodenkirchen und wieder geht die Kölner Stadtteilliebe in die persönliche Verteilung. Unglaublich wie viele lobende Worte wir hören durften –  Danke dafür….
  • Donnerstag Morgen (8.9) hat es leider geregnet, somit fiel der Biomarkt für uns aus und ich bin wieder auf Autotour gegangen- haben aber leider vergessen ein paar Bilder zu machen.
  • Am Nachmittag war ich dann zum Radio- Interview bei Radio Antenne Pulheim. Thema des Kaffeeklatsch (so heißt die Sendung) „Zusammen ist Vieles möglich“
  • Freitags (10.9) auf dem Sürther Markt. Wieder gingen die Magazine so schnell weg, das es schon verrückt war. Ein Riesen Spaß war: Partner& Freunde in Kölner Stadtteilliebe Farben überraschen mich. Was war das eine Freude- so macht Zusammenarbeit wirklich Spaße. Ute Schmidt war xxl glücklich und unsagbar dankbar.
  • Am Samstag den 11.9.2021 standen wir dann in Zollstock. Auch hier machen wir uns einen immer größeren Namen. So war es mir ein Fest, Partner der Kölner Stadtteilliebe in den Farben der Stadtteilliebe zu sehen. 

Ich bedanke mich herzlich für so viele nette Menschen und den großen Zuspruch. 

Am Donnerstag, den 16.9 stehen wir übrigens auf dem Biomarkt, so fern es nicht regnet ….

Die Rodenkirchener Quetsch – 10 Jahre ein Brauhaus mit Qualitätsgarantie

Leckere Bratwurst vom hiesigen Metzger, Holländer Käse aus dem Ursprungsland, knusprige Reibekuchen aus regionalen Kartoffeln sowie Schweinefleisch aus dem Bergischen Land, dazu ein kaltes, frischgezapftes Kölsch vom Fass oder ein gutes Glas Wein – all das, ist in der Quetsch völlig normal. „Wir achten auf Qualität“; so die Wirtin Serpil Hörnecke. Von mittags um 12 Uhr bis in den Abend gibt es durchgehend warme Küche, wo alles à la minute zubereitet wird. Auch; wenn die Quetsch ein großes Brauhaus direkt am Rhein ist, achten die Inhaber dennoch genau auf das, was auf den Teller kommt. Saisonal, frisch und aus der Region wird hier gelebt, und das wissen die zahlreichen Stammgäste seit 10 Jahren sehr zu schätzen. Egal; ob drinnen oder draußen, hier findet jeder seinen Platz. Jetzt im Herbst freuen sich viele natürlich auch wieder auf die frischen Bergischen Waffeln zum Fairtrade Kaffee am Sonn- und Feiertag. Denn auch das hat sich herumgesprochen, in der Quetsch steht man auf Nachhaltigkeit mit der schönsten Aussicht auf den Rhein zu jeder Tageszeit.

Im  Herbst wird wieder die Seniorenvertretung  gewählt. Letzter Wahltag ist der 22.11 sein, bis zum 1.10 kann man sich als Kandidat melden. Die Seniorenvertreter und Seniorenvertreterinnen sind ehrenamtlich, überkonventionell und überparteilich tätig. Ihre Mitglieder vertreten die Interessen älterer Menschen gegenüber der Stadt sowie den Trägern und Einrichtungen in der Seniorenarbeit. Die Seniorenvertretung ist in der Bezirksvertretung bei Ratsbeschlüssen und bei Arbeitsgemeinschaften präsent und besteht in jedem Stadtbezirk aus 5 Personen zuzüglich ausländischer Mitbürger in höherem Alter. Damit ist sie das Sprachrohr älterer Menschen und eine wichtige Einrichtung in unserer Stadt.